Weiterbau der neuen B241 bis Bollensen soll im Herbst beginnen

Hier endet die neue B 241: Sie führt bisher bis vor die Tore Volpriehausens. Luftbild: Stefan Rampfel 

Uslar. Der Neubau der Bundesstraße 241 von Volpriehausen bis vor die Tore Bollensens rückte in den Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Uslar im Gasthaus Gollart in Kammerborn. Dabei stellte Udo Othmer, Chef der zuständigen Straßenbaubehörde aus Bad Gandersheim, die bisherigen Planungen vor. Demnach geht es im Oktober dieses Jahres los,

Othmer stellte in seinem Vortrag die Eckdaten seiner Behörde vor, die offiziell Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Gandersheims, heißt. Hier ein Überblick über die Daten von Othmer, nach Jahren geordnet.

• 2004 wurde diese Maßnahme aus dem Vordringlichen Bedarf abgestuft und

• 2009 dank des Einsatzes der Stadt Uslar und der Bürgerinitiative pro B 241 wieder in das Planfeststellungsverfahren aufgenommen.

• 2015 wurde am Ende des Jahres mit den Vorbereitungen wie Landerwerb begonnen. Bis dahin war das Projekt laut Othmer immer noch in der Schwebe. Daher sei mit den Vorbereitungen nicht vorher begonnen worden.

• 2016 soll der Bau nun im Oktober beginnen. Die neue Strecke ist 4,6 Kilometer lang und soll etwa 33 Millionen Euro kosten. Sie wird parallel zur Bahnlinie verlaufen. Das sei nicht so einfach. Denn es müssen große Stützwände im Bereich Volpriehausen gebaut werden sowie acht Unterführungen und eine Überführung. Riesige Erdmassen müssen auf der einen Seite abgetragen und auf einer anderen Seite wieder angefüllt werden, berichtete Othmer: Das alles müsse gut geplant und organisiert werden.

Die Zuwege müssen geprüft und ausgebaut werden, das Projekt wird von Bollensen an begonnen. Der Badebetrieb im Freibad Volpriehausen, das unmittelbar an der Neubaustrecke liegt, wird voraussichtlich im Jahr 2017 nicht beeinträchtigt, lediglich der Parkplatz müsse weichen und verlegt werden. Für 2018 ist der Badebetrieb nach Angaben von Udo Othmer aber ungewiss.

• 2019 wird mit dem Bau der Stützwände angefangen. Die Fertigstellung der kompletten Straße ist dann im Frühjahr 2022 vorgesehen.

• 2022 soll die Freigabe für den Verkehr im Mai erfolgen.

Die jetzige B241 wird zur Gemeindestraße zurückgebaut. Während der gesamten Bauphase soll es nur zu wenigen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommen. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.