Verwaltung berichtet im Ausschuss

Wiesenstraße: Stadt liegen Antrag und Anfrage für mehrere neue Märkte vor

Uslar. Die Wiesenstraße in Uslar mit den Einkaufsmärkten sorgt nicht nur für Schlagzeilen, weil der Baukörper Straße über ein Jahr lang komplett saniert wird. Während der jüngsten Sitzung des Wirtschafts-, Umwelt- und Entwicklungsausschusses wurde mitgeteilt, dass auch erhebliche Erweiterungen durch neue Einkaufsmärkte geplant sind.

Unter dem Punkt Mitteillungen machte Ralf Mohr von der Stadtverwaltung in der jüngsten Ausschuss-Sitzung bekannt, was vorher schon hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wurde: Mehrere neue Märkte sind beantragt, und zwar im Bereich der ehemaligen Parkettfabrik Plessmann und neben dem Lidl-Markt.

Konkret erläuterte Ralf Mohr, dass auf dem Plessmann-Gelände alles abgerissen werden solle für vier Gebäudeneubauten: Drei Märkte mit über 700 Quadratmetern und eine kleinere Einheit. Es handelte sich um eine Vorvoranfrage, sagte Mohr. Dort sind Märkte dieser Größenordnung erlaubt, hieß es mit dem Verweis, dass der Stadtrat für das Areal keine Veränderungssperre verhängt hatte und auch keinen Bebauungsplan aufgestellt hat.

Nolte gab Antworten

Der Besitzer des Geländes, der Unternehmer Peter Nolte aus Verliehausen, saß im über 30-köpfigen Publikum und gab auf Anfrage aus dem Ausschuss bereitwillig Antwort: Er habe die Voranfrage eingereicht, damit die Stadt alles für das Raumordnungsprogramm aufnehmen könne. Konkret habe sich für die Märkte noch nichts ergeben, sagte Nolte und versicherte, dass bisher auch nichts vermietet sei. Es gäbe viele Interessenten, Verträge seien aber noch nicht unterschrieben, berichtete der Unternehmer.

Drogeriemarkt beantragt

Bei dem anderen Fall handele es sich um einen Bauantrag eines Autohauses, sagte Mohr. Damit werde der Bau eines Drogeriemarktes neben dem Lidl beantragt sowie daneben noch fünf gewerbliche Verkaufsflächen mit einem Autohaus-Büro und einem Reisebüro, erläuterte der Uslarer Stadtentwickler. Für diesen Bereich existiere ein Bebauungsplan, hieß es.

Die Stadtverwaltung wollte die Planungen schon am Donnerstag zu einem Termin beim Landkreis Northeim mitnehmen, bei dem es um das Einzelhandelskonzept für Uslar ging.

Die Information über die Anträge für die Wiesenstraße sorgten bei mehreren Vertretern der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar während und nach der Sitzung für Kopfschütteln: Sie sehen zum einen in den Planungen den Todesstoß für die Innenstadt, zum anderen die Gefahr eines Überangebots an der Wiesenstraße. Öffentlich diskutiert wurde das Thema nicht: Das ist unter Mitteilungen und Anfragen nicht vorgesehen. (fsd)

Rubriklistenbild: © Archivfoto: Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.