Deutsche Meisterschaft und Deutschland-Cup

Zielspringen in Uslar: Punktlandung mit dem Fallschirm

+
Den Fahneneinmarsch übernahmen beim Zielspringer-Wettbewerb die Kinder des Reitervereins Vahle.

Uslar. Der Sportplatz des VfB Uslar war Wettkampfarena für Fallschirmspringer aus Deutschland und Europa.

Drei Tage lang kreisten über Uslar Fallschirmspringer. In kleinen Gruppen gingen sie über der Kernstadt nieder: Sie steuerten nacheinander die Landematte an, die auf dem Sportplatz des VfB Uslar lag. Konkret galt es, einen Zwei Cent großen gelben Punkt auf dieser Matte bei der Landung zu berühren. So funktioniert der Fallschirm-Wettbewerb Zielspringen.

Elf Mannschaften mit insgesamt 55 Springern aus Deutschland, Schweden, Bosnien-Herzegowina, Belgien, Holland und Australien traten dazu in Uslar an. Sie wetteiferten um den Deutschland-Cup, zudem ging es um die Deutsche Meisterschaft.

Beachtlich ist für den Außenstehenden, wie genau die die Fallschirmspringer steuern können und wie viele auch eine Punktlandung schafften: Wenn einer den kleine gelben Zielpunkt trifft, ertönt ein Signal und immer auch Applaus der Zuschauer, die immer wieder staunten.

Ausrichter war der Fallschirmclub Remscheid, dessen aus Uslar stammender Präsident Klaus Mathies die Veranstaltung in seine Heimatstadt geholt hatte und mit Unterstützung des VfB Uslar und des Reitervereins Vahle auf die Beine stellte.

Nach der Siegerehrung am Sonntagnachmittag war Mathies voll des Lobes: Alles habe wie geplant funktioniert und stattgefunden. Er sprach von einem großen Erfolg, der die Stadt Uslar weithin bekannt mache. Mathies hatte bei der offiziellen Eröffnung am Samstag in der August-Kerl-Kampfbahn aber auch darauf hingewiesen, dass es Riesenprobleme bei der Genehmigung gegeben habe. Unabhängig davon funktionierte vor Ort alles wie geplant: Der VfB wurde als Gastgeber mehrfach gelobt, sorgte unter anderem für Getränke und Gegrilltes und für den Shuttle-Service, um die Springer zum Startplatz des Hubschraubers auf einer Wiese unterhalb von Reitliehausen zu bringen.

Unterstützung kam zudem vom Reiterverein Vahle, der unter anderem den Fahneneinmarsch ermöglichte: Das übernahmen die Kinder aus dem Verein.

Uslars Bürgermeister Torsten Bauer – er war einer der Schirmherren der Veranstaltung – würdigte den Einsatz aller Beteiligten, speziell den von Klaus Mathies und Jürgen Barth an der Spitze der Organisation und wirkte bei der Siegerehrung mit. Eingebracht hat sich auch die Brauerei Bergbräu mit Bierfässer-Geschenken für alle Sieger und Platzierten. Zudem gab es Medaillen für alle Helfer und Beteiligten. Der VfB Uslar freute sich nicht nur über das Lob von vielen Seiten für sein Engagement in der Sache, sondern besonders über die vielen Besucher, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Bei den Wettbewerben wurden die Favoriten ihrer Rolle gerecht, heiß es hinterher. Nach mehreren Durchgängen wurde die Mannschaft German Eagles Deutscher Meister im Zielspringen und auch Deutschland-Cup-Sieger jeweils vor dem FSV Eilenburg 1 und dem Team Paratec-Factory.

Die weiteren Ergebnisse sind im Internet zu finden unter der Adresse d-cup-ziel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.