Verdi fordert mehr Lohn für 900 Beschäftigte des Familienwerks

Uslar/Hermannsburg. Die Mitgliederversammlung des Albert-Schweitzer-Familienwerks am heutigen Samstag, 15. November, in Hermannsburg bekommt Begleitmusik: Verdi bekräftigt die Forderung nach höheren Löhnen für die 900 Beschäftigten des Familienwerks. 

Die Beschäftigten des Familienwerks betreuen an elf Standorten in Niedersachsen mehr als 2500 Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Behinderten-, Kinder- und Jugend- sowie Altenhilfe.

Der Tarifvertrag läuft Ende 2014 aus. Auch in der zweiten Verhandlung der aktuellen Tarifverhandlungen legte der Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vor, berichtet die Gewerkschaft. Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht abhängen!“ haben Beschäftigte deshalb in den letzten Tagen Protestunterschriften für ihre Forderungen gesammelt. Erste Unterschriften wurden laut Verdi von Vertretern der Belegschaft am 12. November an Jens Böther, Mitglied im Kuratorium des Familienwerkes und Bürgermeister von Bleckede, übergeben.

Die wichtigsten Forderungen lauten:

• 90 Euro Lohnerhöhung ab 1. Januar 2015,

• 3 Prozent Lohnerhöhung ab 1. März 2015,

• 30 Tage Urlaub für alle,

• höherer Zuschlag für Nacht- und Samstagsdienste.

Aktuell erhalte eine Erzieherin beim Familienwerk als Berufsanfängerin fast 200 Euro pro Monat (oder 8 Prozent) weniger als in einer kommunalen Kindertagesstätte, bei denen 2015 erneut Lohnerhöhungen anstünden.

Das letzte Angebot der Geschäftsführung sehe nur Lohnerhöhungen von jeweils 1,5 Prozent zum 1. Januar und 1. Juli 2015 vor. Bei einer Annahme dieses Angebots würde sich der Abstand zu den Löhnen öffentlicher Einrichtungen (TVöD) weiter vergrößern.

„Die Beschäftigten des Familienwerks verdienen es nicht, von der Lohnentwicklung öffentlicher Kitas oder Pflegeheime abgehängt zu werden“, sagt Verdi-Verhandlungsführer David Matrai. „Vorstand und Kuratorium sollten ihre Versammlung für eine Kehrtwende nutzen und außer nur in Neubauten auch in die eigenen Beschäftigten investieren.“ Am Montag, 17. November, finden in Hannover erneut Tarifverhandlungen statt. Sollte keine Bewegung in den Tarifstreit kommen, werde Verdi über weitere Proteste entscheiden.

Schwerpunkte in der Mitgliederversammlung des Familienwerks sind Vorstandswahlen, eine Satzungsänderung und Berichte aus den Einrichtungen. Die umfangreichen Unterlagen sind auf der Internetseite www.familienwerk.de zu finden. (fsd)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.