Landesforsten-Projekt

Wagenburg für Wanderer im Hochsolling eingeweiht

+
Zugang nur über einen Zahlencode: Wer einen Waldarbeiter-Wagen oder die Fass-Sauna (Bild) gebucht hat, kommt nur über einen individuellen einzutippenden Code ins Innere.

Neuhaus. Die Landesforsten haben in Neuhaus im Hochsolling  eine Wagenburg eingeweiht. Sie dienst als Quartier für Wanderer.

Neuhaus. Nicht ganz billig aber dafür rustikal und durchaus komfortabel ist das Wohnen in fünf speziell konzipierten Waldarbeiter-Bauwagen mit Platz für jeweils vier Personen. Die Wagenburg Solling wurde am Donnerstag auf dem Gelände des Forstamtes Neuhaus von den Niedersächsischen Landesforsten eröffnet. Unweit des Wildparkgeländes an der Eichenallee, die Teil des ausgedehnten Wanderweg-Netzes im Solling ist.

Mit der Wagenburg ist eine außergewöhnliche touristische Idee von Forstleuten umgesetzt worden. Die praktisch eingerichteten Wohnwagen im Stil von Schutzwagen für Forstwirte bilden die Wagenburg. Man wolle mit diesem Angebot vor allem Wanderern eine Möglichkeit geben, direkt am Weserbergland Wanderweg zu übernachten und damit einen „sanften Naturtourismus“ vorantreiben, hieß es während der Eröffnungsfeier vor rund 65 Gästen.

Angeschlossen an das Frischwasser-, Abwasser- und das Stromnetz, sind die Holzarbeiter-Wagen auf Rädern im Halbkreis an einem kleinen Hang am Forstamt aufgestellt worden. Ausgestattet mit kleiner Küchenzeile, Herd, Kühlschrank, Geschirr, einem Schlafraum mit vier Betten sowie Dusche und WC.

Auf Wunsch (und Vorbestellung) finden Gäste bei ihrer Ankunft ein Grillpaket für den Abend und ein Frühstück im Kühlschrank vor, sagte Forstamtsleiter Walter Hennecke.

Ein Schwenkgrill und Sitzgruppen laden im Freien zum Verweilen am Lagerfeuer ein. Außerdem besteht (gegen Aufpreis von 25 Euro für drei Stunden) die Möglichkeit, eine Fass-Sauna zu nutzen. Einzelwanderer sollen 50 Euro für einen Tagesaufenthalt mit Übernachtung zahlen, am Wochenende kostet es zehn Euro Zuschlag und Frühstück muss separat für weitere zehn Euro gebucht werden.

Ein Wochenpaket (Montag bis Freitag) soll für vier Personen 500 Euro einschließlich Eintritt in den Wildpark kosten, hieß es am Rande der Einweihung. Für alle fünf Wagen sind für den gleichen Zeitraum 2000 Euro zu zahlen.

Sieben Jahre Planung

Die Nutzung und der Schutz des Waldes stehen bei den Landesforsten gleichauf und sollen nach Möglichkeit im Einklang sein. Gleichzeitig wolle man den gesetzlichen Auftrag erfüllen und den Wald als Erholungsraum für alle Menschen zur Verfügung zu stellen. Über das als „touristischen Leuchtturm“ bezeichnete Projekt könne das gesteuert werden. Laut Hennecke wurde sieben Jahre lang geplant, bevor das Projekt jetzt realisiert wurde.

„Unser Ziel war es, eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit für Wanderer und Radfahrer zu schaffen und dabei die Region touristisch zu unterstützen“, sagte Forstamtsleiter Hennecke. Die Landesforsten betreten mit dieser Dienstleistung Neuland und wollten damit Geld verdienen. Das Projekt Wagenburg hat rund 200 000 Euro gekostet und wird mit 50 Prozent über das Förderprogramm Leader der Europäischen Union zur Förderung der Regionalentwicklung im ländlichen Raum bezuschusst.

Infos, Kontakt und Buchungen über das Tourismus-Zentrum des Vereins Solling-Vogler-Region im Weserbergland, Telefon 0 55 36/96 09 70. Internet: www.solling-vogler-region.de

Von Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.