Ausbildung begonnen

Bald eine Frau am Ruder der Wahmbecker Fähre

+
Freuen sich: Petra Feisel, die aus Salzgitter-Bad stammt, wird zurzeit als Fährfrau ausgebildet. Das übernimmt Alt-Fährmann Wolfgang Borchhardt (68), der seit 28 Jahre Fährmann ist und eigentlich schon im Ruhestand war. 

Wahmbeck. Wenn mit dem Fährpatent alles klappt, transportiert bald eine Fährfrau in Wahmbeck die Passagiere mit der Gierseilanlage über die Weser.

Der Ortsrat Wahmbeck hat sich in öffentlicher Sitzung einstimmig für Bewerberin Petra Feisel entschieden.

Mit den 180 Praxistagen, die Voraussetzung für die theoretische Prüfung sind, hat Feisel bereits im April begonnen, ein Schifferdienstbuch beantragt und den Gesundheitscheck bestanden. Sie kommt aus Salzgitter-Bad, ist 51 Jahre alt und war bisher als Altenpflegerin unterwegs.

Bei einem Motorradausflug hat sie die Weserfähre Wahmbeck kennengelernt, kam mit dem Fährmann ins Gespräch und war eigenen Worten zufolge „wie infiziert.“ Ihre Ausbildung auf der Weserfähre will Fährmann Wolfgang Borchhardt übernehmen und den geplanten Ruhestand ein weiteres Mal verschieben.

Denn demnächst sollte eigentlich ein Neuer die Regie auf der Weserfähre übernehmen, hat jedoch aus gesundheitlichen Gründen seine Ausbildung kurz vor Ende abgebrochen. Damit stand der Flecken Bodenfelde bei der Personalsuche für die Weserfähre wieder am Anfang.

Nachdem man im vergangenen Jahr mit kostspieligen Anzeigen nur mäßigen Erfolg hatte, habe man sich dieses Mal für Mundpropaganda und Hinweise auf der Homepage der Gemeinde Bodenfelde entschieden, berichtete Bürgermeister Mirko von Pietrowski auf Nachfrage der HNA. Gemeldet haben sich neben Petra Feisel, die sich schon einmal für die Aufgabe beworben hatte, zwei Wahmbecker. Die drei Bewerber stellten sich jetzt in der Ortsratssitzung vor. Alle würden das Fährpatent anstreben, sagte von Pietrowski.

Ortsrat war sich einig

Der Ortsrat habe sich einstimmig für Petra Feisel entschieden, weil diese den Fährbetrieb zwischen dem 31. März und 31. Oktober hauptberuflich übernehmen wolle, erklärte Ortsbürgermeister Jürgen Börke. Außerdem sei sie bei der Ausbildung gut dabei und habe bereits einige Tage im Fahrtenbuch stehen. Die beiden ebenfalls interessierten Wahmbecker könnten vertretungsweise auf der Fähre stehen, so die Idee des Ortsrates.

Fährmann Borchhardt hat zugesagt, die Ausbildung zu begleiten. Er sei auch bereit, später in Notfällen einzuspringen, weil ihm die Weserfähre wichtig sei, so Bürgermeister von Pietrowski. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.