Geschäftsführung

Claudia Wolff leitet den Naturpark Solling-Vogler, Hapke im Ruhestand

Ralf Buberti
+
Ralf Buberti

Über 16 Jahre lang lenkte Kurt Hapke (62) als Geschäftsführer die Geschicke des Zweckverbandes Naturpark Solling-Vogler mit Sitz in Neuhaus, jetzt wechselt er in den Ruhestand. Neue Chefin ist Claudia Wolff.

Neuhaus - „Diese tolle Zeit hat mich sehr geprägt“ wird Hapke in einer Pressemitteilung des Verbandes zitiert. Verabschiedet wurde er im Rahmen einer Verbandsversammlung, die wegen der Coronavirus-Pandemie per Internet stattfand. Hapke können auf viele erfolgreich verwirklichte Projekte in seiner Laufbahn zurückblicken, heißt es weiter.

Grundstein für die forstliche Laufbahn von Hapke, der in Hameln geboren wurde, war 1977 ein Praktikum im Stadtforstamt Hann. Münden. Später studierte er in Göttingen und wurde Diplom-Forstwirt. Danach begann Hapke als Anwärter bei den Niedersächsischen Landesforsten. Bis 1990 leitete er die Revierförsterei Schwarzes Land bei Eschershausen am Ith, bis er die Leitung des Jugendwaldheims 25 Eichen in Stadtoldendorf übernahm.

2004 wurde Hapke dann Geschäftsführer des Naturparks und war Nachfolger von Peter Martensen, der seither Revierförster in Delliehausen ist.

Bei der Verbandsversammlung bedankte sich Ralf Buberti (Bollensen) als turnusmäßiger Vorsitzender des Zweckverbandes im Namen aller Weggefährten bei Kurt Hapke für die berufliche Lebensleistung. Buberti: „Die Naturpark-Arbeit ist nur durch die gut funktionierenden Netzwerke mit den Kreisen Holzminden und Northeim, den Landesforsten, Verbänden und Vereinen so erfolgreich möglich.“

Gemeinschaftsarbeit und Kompromissbereitschaft sowie das Zusammenbringen verschiedener Erfahrungen begeisterte den dreifachen Vater Hapke neben dem Umgang mit den Weidetieren in verschiedenen Projekten. Dazu gehören der Hutewald im Reiherbachtal, die Mountainbike-Region, die Mitarbeit beim Weserberglandweg und den Projekten Solling-Vogler-Ranger, Kooperativer Naturschutz und zuletzt dem Projekt Qualitätswanderregion Solling-Vogler. Zudem saß Hapke in mehreren Gremien, um dort die Belange des Naturparks zu vertreten. Das übernimmt jetzt per Amt Nachfolgerin Claudia Wolff, die seit November 2019 beim Zweckverband ist und aktuell am Abschluss für das Qualitätssiegel Wanderbares Deutschland für die Qualitätswanderregion arbeitet.

Verabschiedet wurde Hapke im kleinen Rahmen im Wildparkhaus, in dem das Büro des Zweckverbandes ist, stellvertreten vom Holzmindener Landrat Michael Schünemann und dem Vorsitzenden Ralf Buberti.  jde

Drei Generationen Geschäftsführer: Auf den ersten Chef des Naturparks, Dirk Reuter (links), folgten Peter Martensen (rechts) und zuletzt Kurt Hapke. Unser Bild entstand im September 2011 vor der Ex-Geschäftsstelle an der Lindenstraße in Neuhaus.
Ralf Buberti, Vorsitzender des Zweckverbands Naturpark Solling-Vogler
Michael Schünemann, Landrat Landkreis Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.