Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ADFC-Qualitätsradroute“ 

Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis nach Cuxhaven hat jetzt vier Sterne

Hameln. Der Weser-Radweg zählt ab sofort offiziell zu den Top-Radrouten in Deutschland. Die Freude bei allen Beteiligten ist groß und die Bemühungen um die erfolgreiche Zertifizierung haben ihre Früchte getragen:

Der Weser-Radweg wurde am Mittwoch während der Internationalen Tourismusbörse (ITB) vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-club (ADFC) mit vier Sternen und dem Gütesiegel „ADFC-Qualitätsradroute“ ausgezeichnet. Die Urkundenübergabe mit dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies (SPD), erfolgte am Niedersachsenstand. Die offizielle Verleihung vom ADFC erfolgte am Donnerstag, heißt es in einer Pressemitteilung des touristischen Dachverbandes Weserbergland-Tourismus mit Sitz in Hameln. 

Radfahrern bietet die Auszeichnung von Radwegen als Qualitätsradrouten durch den ADFC mit bis zu fünf Sternen die Möglichkeit, die Qualität einer Route einzuschätzen. Die Kriterien sind deutschlandweit einheitlich und beinhalten neben Befahrbarkeit, Wegweisung, Routenführung, touristischer Infrastruktur und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr auch eine Betrachtung des Marketings der Radroute.

Um die ganze Karte sehen zu können, klicken Sie rechts oben auf die Pfeile. 

Eingereichte Daten wurden von einem ADFC-Prüfer bei einer Befahrung 2015 bewertet und mit Punkten versehen. Nach der detaillierten Analyse wurde durch touristische Partner und die Landkreise entsprechend nachgebessert. Ende 2016 lag die Dokumentation der Verbesserungen dem ADFC vor. Jetzt gab es das Ergebnis: Vier Sterne für den Weser-Radweg.

Routenführung gelobt

Laut Bewertung des Verbandes hält der Weg, was er verspricht. Gelobt wird die flussnahe Routenführung auf beiden Seiten der Weser. „Die Route verläuft auf autofreien und verkehrsarmen Wegen und hat deshalb beim Thema Sicherheit besonders gepunktet“, freut sich Geschäftsführerin Petra Wegener. Zudem sei der Weg auch optimal für Familientouren geeignet. Ein kostenfreies Serviceheft sowie die Internetseite und eine Weser-Radweg-App runden alles ab.

Ab jetzt mit vier Sternen: Freude bei der Zertifikats-Übergabe mit (von links) Ulrich Syberg (ADFC-Bundesvorsitzender), Martin Fahrland (Mittelweser-Touristik), Petra Wegener, Minister Olaf Lies, Landrat Tjark Bartels (Hameln-Pyrmont) und Tina Wulf (Wirtschaftsförderung Wesermarsch).

Der 520 Kilometer lange Weser-Radweg führt durch vier Bundesländer und diverse Landkreise und punktete durch die abwechslungsreiche Landschaft und die unterschiedlichen Ausbaustandards.

„Unser gemeinsames Ziel, einen der beliebtesten Radfernwege in Deutschland mit der Qualitätsoffensive auf einen hohen Qualitätsstandard zu bringen, zahlt sich jetzt aus“, meint Petra Wegener von der Weser-Radweg Infozentrale. 

Infos und Kontakt: Weser-Radweg Infozentrale / Weserbergland Tourismus (Hameln), Telefon 05151-930039; Internet: www.weserradweg-info.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.