Landesforsten erinnern mit Schildern an bundesweite Auszeichnung des Sollings

Willkommen im Wald

Neue Schilder: Im Wald sind Spaziergänger willkommen, Autos nicht. Foto: Landesforsten/nh

neuhaus. Dass der Solling schön ist, steht seit zwei Jahren nicht nur für einheimische Wanderer, sondern offiziell fest. Denn im Jahr 2013 wurde der Solling zu Deutschlands Waldgebiet des Jahres gewählt. An diese bundesweite Auszeichnung erinnern ab sofort Zusatzschilder.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat das Forstamt Neuhaus an allen wichtigen Waldeingängen die neuen Schilder angebracht. Die Niedersächsischen Landesforsten wollen so die ausgezeichnete Waldregion stärker bewerben.

Die Auszeichnung hatte das Mittelgebirge nach einer Internetabstimmung für seine vorbildliche Waldbewirtschaftung erhalten. „Wir wollen diese Anerkennung für alle Waldbesucher sichtbar machen und gemeinsam mit dem Naturpark Solling-Vogler für unsere schöne Waldlandschaft werben“, erklärt Walter Hennecke seine Idee. Der Leiter des Forstamtes Neuhaus hatte im vergangenen Jahr die Schilder nachrüsten lassen. Die Landesforsten unterhalten über 10 000 Kilometer ausgebaute Wirtschaftswege im Wald. Spaziergänger, Läufer, Reiter, Wanderer, Radfahrer und Hundehalter nutzen diese Wege, um die Natur zu erleben.

„Die Freude an Erholung, Sport und Freizeit im Wald bleibt ungetrübt, wenn sich alle Nutzer rücksichtsvoll gegenüber anderen Waldbesuchern verhalten“, sagt Hennecke. Für Kraftfahrzeuge sind die Waldwege der Landesforsten hingegen gesperrt. „Die Forststraßen sind unsere Wirtschaftswege. Wir brauchen sie für die Waldpflege, zur Lagerung von Holz und zur Abfuhr der Stämme mit Lastwagen. Bei nasser Witterung sollten Besucher auch hier feste Schuhe tragen und mit Verschmutzung rechnen“, lautet der Rat des Forstamtsleiters.

Vorsicht nach dem Sturm

Wer in den nächsten Tagen die Wanderschuhe schnüren möchte, um den Frühlingsbeginn im Wald zu genießen, sollte allerdings umsichtig sein. Denn der Sturm Niklas hat im Solling seine Spuren hinterlassen. So stürzten beispielsweise im Hochseilgarten bei Silberborn am Dienstag Bäume um. Auch zwischen Wiensen und Bodenfelde sowie entlang der Strecke zwischen Eschershausen und Relliehausen fielen Bäume. (shx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.