Testspiel gegen Oberligisten

1:3 gegen Siegen - Willinger Spieler trauen sich erst spät etwas zu

Das Bild zeigt Tom Friedrich (Willingen/rechts) im Duell mit Justin Huber.
+
Breitbeinig sind die Willinger Kicker gegen Siegen nur in Halbzeit zwei aufgetreten. Das Bild zeigt Tom Friedrich (Willingen/rechts) im Duell mit Justin Huber.

Da waren sie doch schon wieder, die zwei unterschiedlichen Halbzeiten der Kicker des SC Willingen. Die wollte Trainer Dardan Kodra im letzten Vorbereitungsspiel des Verbandsligisten gegen den westfälischen Oberligisten Sportfreunde Siegen unbedingt verhindern.

Willingen - Aber seine Spieler starteten mit zu viel Ehrfurcht in diese Begegnung, nahmen die Zweikämpfe nur zögerlich an und das Spiel mit dem Ball mit guten offensiven Aktionen fand im ersten Abschnitt so gut wie gar nicht statt.

Der Gast mit seinem Willinger Trainer Tobias Cramer nahm diese Freiheiten auf dem Platz gern an und lag bereits nach 20 Minuten durch die Treffer von Michel Harrer (6./20.) mit 2:0 in Führung.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer, darunter auch der ehemalige Willinger Trainer und BVB-Profi Wolfgang Paul mit seiner Frau, eine andere Willinger Mannschaft. Sie wollte nun nicht mehr brav sein, störte die Kreise der Siegener energischer, erhöhte das Tempo und schon machten auch die technisch besseren Siegener Fehler.

Einen davon nutzte Jonathan Vach, der den Ball mit einem satten Schuss aus rund 18 Metern zum Anschlusstor ins Netz setzte. Der Gegentreffer war wiederum ein Weckruf für den Oberligisten, der in seinen Reihen nun wieder mehr Spannung aufbaute. Der Gast holte sich die Feldüberlegenheit aus dem ersten Durchgang zurück und spätestens nach dem 3:1 durch Georfis Mavroudis waren die unterschiedlichen Leistungsstärken wieder geklärt. Bei beiden Teams ließ nach harten Vorbereitungstagen nun auch die Kraft nach und das Spiel plätscherte nur noch so dahin.

„Der Sieg war wichtig und die Präsentation von meiner Mannschaft gut“, sagte der Siegener Coach Cramer. „Geärgert hat mich aber, dass sich meine Jungs nach dem Wechsel so aus dem Spielrhythmus haben bringen lassen.“

Für den Gegner hatte Cramer auch ein Lob übrig: „Die Willinger werden eine gute Rolle in der Verbandsliga spielen.“ (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.