Schredderplatz als Alternative

Gemeinde Willingen warnt: Grünschnitt nicht in Natur entsorgen

Wo einer Grünschnitt ablädt, tun andere es ihm oft gleich oder hinterlassen noch mehr Abfall, wie diese Beispiele hier nahe der Schwalenburg zeigen.
+
Wo einer Grünschnitt ablädt, tun andere es ihm oft gleich oder hinterlassen noch mehr Abfall, wie diese Beispiele hier nahe der Schwalenburg zeigen.

Die Gemeinde Willingen weist darauf hin, dass Grünschnitt nicht in frier Wildbahn entsorgt werden darf. Schon alleine schadet er der Natur – und zieht Nachahmer an.

Willingen (Upland) – Derzeit fallen in den Gärten des Uplands neben Rasenschnitt auch wieder große Mengen an Schnittgut von Hecken, Bäumen und Sträuchern an, dazu kommt das viele Herbstlaub. Die vorhandenen grünen Tonnen verfügen nicht überall über ausreichende Kapazitäten, teilt die Gemeinde Willingen mit..

Zum Abschluss der Gartensaison häufen sich deshalb im Rathaus wieder die Hinweise über illegal entsorgte Gartenabfälle in Wäldern, an Böschungen oder Wegesrändern. Diese Pflanzenreste gelten rechtlich als Abfall und dürfen dort nicht abgelagert werden.

In der freien Natur entsorgte Abfälle sind kein schöner Anblick und haben negative Auswirkungen auf Natur und Landschaft. So verursacht etwa der illegal im Wald abgelagerte Gartenabfall einen erhöhten Nährstoffeintrag im Boden. Aus einer einzigen Entsorgung ergibt sich manchmal eine gewisse Regelmäßigkeit, der sich dann andere Garteneigentümer anschließen. Nicht selten werden dann neben dem Grünschnitt auch noch Bauschutt oder andere Abfälle mit entsorgt.

Das Ordnungsamt macht darauf aufmerksam, dass illegale Abfallentsorgungen in der Regel Ordnungswidrigkeiten darstellen, die mit Bußgeldern geahndet werden können.

Die Gemeinde Willingen bietet Privatpersonen mit Wohnsitz im Upland die Möglichkeit, ihre Gartenabfälle kostenlos am Bauhof Wakenfeld zu entsorgen. Auf dem dortigen Schredderplatz können immer freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr Grün- und Rasenschnitt, Triebspitzen sowie Baum- und Strauchschnitt abgegeben werden. Dieses Angebot gilt jedoch nicht für die gewerblichen Betriebe. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.