Erster Gegner SG Barockstadt II

Verbandsligist SC Willingen geht optimistisch in die Saison

Jonathan Vach SC Willingen
+
Jonathan Vach steht nach dem Vereinswechsel zum SC Willingen vor seinem ersten Verbandsligaeinsatz.

Der Primus im Fußballkreis Waldeck geht voran. Verbandsligist SC Willingen eröffnet an diesem Samstag (15 Uhr) die Saison mit einem Heimspiel gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz II.

Willingen – Die Mannschaft ist froh, dass die Vorbereitungszeit vorbei ist, die wegen der monatelangen coronabedingten Spielpause-Pause ausgedehnter war als jemals zuvor.

Das bedeutete für die Spieler mehr Anstrengung, aber für das Trainerteam Dardan Kodra, Till Frigger und Stefan Bangert (Torwart) auch mehr Zeit, ihre Fußballideen ihren Kickern näherzubringen. Eine wichtige Idee lautet: aktives Verteidigen. „Wir wollen ein sehr unangenehmer Gegner im Spiel gegen den Ball sein“, erzählt Kodra, der nach dem freiwilligen Abschied von Rainer Schramme nun zum Cheftrainer ernannt wurde.

Wer die Kunst des Verteidigens gut beherrscht, holt sich auch viele Bälle und dann kommt dieser spannende Umschaltmoment, in dem er am besten auf einen ungeordneten Gegner trifft. In dieser Phase schnell und zielstrebig nach vorn spielen, ist keine neue Idee von Kodra, aber sie passt gut zu seinem Team.

„Für diese Spielweise haben wir schnelle und trickreiche Flügelspieler, wenn wir die dann gut in Szene setzen, können wir auch erfolgreich spielen.“ Er meint damit vor allem Jonathan Vach. Aber auch auf die anderen Neuzugängen Johannes Müller (derzeit verletzt), Fynn Butterweck und Rückkehrer Sebastian Butz hält das Trainerteam große Stücke.

Auch wenn es hier und da noch etwas knirscht im Spielsystem des SC Willingen, zieht der Coach ein positives Fazit aus der Zusammenarbeit mit seinen Kickern in den vergangenen Wochen: „Wir sind gut vorbereitet“, betont der 29-jährige Marsberger.

Physischen Vorteile nutzen

Das haben die Zuschauer im Spiel gegen den Oberligisten Sportfreunde Siegen aber nur phasenweise gesehen. Kodras Wunsch an seine Kicker, zwei starke Halbzeiten abzuliefern, erfüllte ihm seine Mannschaft einmal mehr nicht. „Leider zieht sich diese Unstetigkeit schon durch die gesamte Vorbereitungsphase“, erzählt der Coach.

Neunzig starke Willinger Minuten sollen nun die Kicker der SG Barockstadt II zu spüren bekommen. Kodra erwartet gegen die Oberliga-Reserve „eine spielerisch sehr starke Truppe, die gute Abläufe hat, a auch eine sehr junge Mannschaft, die körperlich nicht die stärkste sein wird.“

Der technischen Überlegenheit wollen die Willinger viel Laufarbeit und das aktive Verteidigen entgegensetzen und sie wollen ihre physischen "Vorteile gegen die jugendliche Unerfahrenheit in die Waagschale werfen. Das sind die Willinger Zutaten für das Rezept: erster Dreier der Saison.

Dabei kann aber nicht jeder Spieler mitmachen: Florian Heine, Matthias Bott und Jan-Niklas Albers urlauben noch. Nick Bärenfänger, Sören Vogel, und Jerome Löber sind verletzt. (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.