1. Startseite
  2. Lokales
  3. Willingen (Upland)

TSV Schwalefeld feiert 100-jähriges Bestehen nach

Erstellt:

Kommentare

Den Blick zurück auf die Vereinsgeschichte warfen Zeitzeugen wie (linkes Bild von links) Karl-Wilhelm Becker mit Jens Kramer.
Den Blick zurück auf die Vereinsgeschichte warfen Zeitzeugen wie Karl-Wilhelm Becker (links) mit Jens Kramer. © Barbara Liese

Mit einem Jahr Verspätung hat der TSV Schwalefeld sein Jubiläum begangen – mit Blicken zurück und Party wie früher.

Willingen-Schwalefeld – In der Schwalefelder Festhalle wurde in den 1920er Jahren geturnt, dort wurden Sportler geehrt, für Jochen Behle und Stephan Leyhe Olympia-Empfänge ausgerichtet, dort starten und e nden die Schützenfeste des Schützenvereins Schwalefeld. Am Samstag wurde dort das 100-jährige Bestehen des TSV Schwalefeld nachgefeiert.

„Diese Halle ist genau der richtige Ort, um unseren Jubiläumstag zu feiern,“ erklärte der erste Vorsitzende Christoph Müller: „Unter unseren Gästen sind sogar einige, die sich noch an die Zeit erinnern, als hier an Ringen, Reck, Barren, Pauschenpferd, Bock oder Kasten geturnt wurde. Sogar Helmut Tepasse, in den 1960er Jahren deutscher Meister am Barren und Pferdsprung und mehrfacher erfolgreicher Olympiateilnehmer, trat hier zum Wettkampf an.“

Ehrenmitglied Karl-Wilhelm Becker erinnerte sich, dass seine größten sportlichen Erfolge wohl der Titel des Schützenkönigs und Dorfkegelmeisters waren. Es waren diese Geschichten und Anekdoten, die den Rückblick auf 101 Jahre Vereinsgeschichte unterhaltsam und spannend machten.

Jens Kramer, Stadionsprecher des Uplandstadions, sowie Christopher Leeser und Christoph Müller aus dem Vorstand präsentierten die Geschichte des TSV in Interviews mit Zeitzeugen wie Arnd Lange, Dieter Becker, Thomas Behle, Stephan Leyhe, Hans-Heinrich Genuit, Helmut Kesper und Karl-Wilhelm Becker, viele Jahre erster Vorsitzender und Chronist des Vereins. Zwischen den einzelnen Interviewblöcken spielte die Schützenblaskapelle Willingen mit Musikwart Mirko Behle und Dirigent Jens Vogel. Gäste und Freunde des TSV konnten so immer wieder eigene Erinnerungen austauschen.

Zu einem Geburtstag gehören auch Geschenke und die hatte Uwe Steuber, Sportkreis-Vorsitzender und Vizepräsident des Landessportbund Hessen, mitgebracht. Eine finanzielle Unterstützung für den Verein und die Jugendarbeit, eine Urkunde zum 100-jährigen Bestehen und vor allem ein praktisches Angebot des Landessportbundes. „Das Konzept ‚Sport im Park’ ist in vielen Städten, aber auch kleineren Gemeinden ein großer Erfolg. Bestimmt gibt es auch in und um Schwalefeld Grünflächen, die man sportlich nutzen kann. Ich biete dem TSV Gespräche und Unterstützung für eine Bewerbung an. Es lohnt sich für alle.“

Es gab aber auch nachdenkliche Gespräche an den Tischen. Der TSV hat in den vergangenen Jahren viele Mitglieder und vor allem Turnabteilungen verloren. „Eigentlich sind es ja nur noch Fußballer“, so war zu hören. „Die jungen Leute gehen doch alle nach Willingen. Dort werden so viele Sportmöglichkeiten angeboten, da kann Schwalefeld nicht mehr mithalten.“ Der Vereinsvorstand sieht mit vielen anderen Mitgliedern aber zuversichtlich in die Zukunft: „Wir werden es mit weiteren Veranstaltungen sicher schaffen, auch im TSV den Gemeinschaftssinn zu stärken und auch Kindern und Jugendlichen wieder ein attraktives Angebot zu machen.“

Die Jubiläumsparty unter dem Motto am Abend mit den „Rock-In-Musik“ mit den DJs Karl Leyhe und Lars Wagner weckte nicht nur Erinnerungen an die Tradition der TSV-Fußballer, im Lift bei Rockmusik zu feiern; sie war sicher auch ein Beweis, dass im TSV alle Generationen zusammenfinden können. (Barbara Liese)

Auch interessant

Kommentare