1. Startseite
  2. Lokales
  3. Willingen (Upland)

Upländer Grundschulen nehmen an Wettbewerb der Deutschen und Hessischen Skiverbände teil

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wilhelm Figge

Kommentare

Nach vier Stunden Bewegung nahmen die Schüler Sportgerät entgegen – die elfte Klasse hat bei einem Wettbewerb des Landessportbunds für Schülerprojekte gewonnen.
Nach vier Stunden Bewegung nahmen die Schüler Sportgerät entgegen – die elfte Klasse hat bei einem Wettbewerb des Landessportbunds für Schülerprojekte gewonnen. © Wilhelm Figge

Aufwärtsschwung im Schulsport: Bei einem Sportaktionstag haben Usselner und Willinger Grundschüler sich in Wettbewerben der Skiverbände gemessen.

Willingen (Upland) – Nach einigen Runden werden die ersten Läufer etwas langsamer, aber die Team-Kollegen lassen nicht locker: „Los, wir brauchen deine Treffer“, rufen sie beim Lauf um das abgesteckte Feld, der immer wieder zum Korb voller Bälle führt, die ins Ziel geworfen werden sollen. Ein bisschen mehr Tempo kommt wieder ein, und es werden weiter fleißig Punkte gesammelt:

Die Grundschulen aus Usseln und Willingen haben am der Sommer-Ski-Olympiade des Deutschen Skiverbands und dem damit verbundene „Sommer Kidscup“ des Hessischen Skiverbandes teilgenommen. Nach der Coronazeit sei das ein großer Schritt für den Schulsport, erklärt Michael Schulenberg, Koordinator seitens der Uplandschule.

Das Laufen und Werfen erinnert dabei nicht umsonst an Biathlon, die Stationen sind Wintersportarten nachempfunden und fordern die jeweiligen Fähigkeiten und Bewegungen. Ein Laufkurs mit Koordinationsanlagen steht so etwa für den Langlauf, sich im Krebsgang und Froschsprung fortbewegende Kinder üben sich indirekt im Skisprung.

Pro Schule haben die Sportlehrer fünf Fünferteams für die Jahrgänge 2012 bis 2015 ausgesucht – die Übungen sind Anspruchsvoll, erklärt Schulenberg, nicht jedes Kind schaffe es, zehn Minuten zu laufen. Die besten Gruppen jeder Altersklasse nehmen am Landesentscheid in Niederweimar teil. Für Lehrer und Ski-Clubs sei der Tag eine Gelegenheit, Talente zu sichten: Wer kann sich bei hoher Belastung noch konzentrieren? Wer kann sich überhaupt „quälen“? Unter den Schüler stärke der Wettbewerb derweil nicht nur den Teamgedanken, sondern lasse gerade die noch nicht in Vereinen Tätigen neues entdecken. Unterstützt wird der Tag nicht nur vom Kollegium, sondern auch von den Ski-Clubs und zu Sporthelfern ausgebildeten Schülern. Der Hessische Skiverband kam mit seinem Bewegungs-Mobil vorbei, so dass es auch abseits des Wettbewerbs Stationen gab – eine Gelegenheit für Upland- und Diemeltalschüler, nach der Corona-Pause wieder zusammenzukommen.

Das Wettkampfsystem im Schulsport habe in den vergangenen gut zwei Jahren brach gelegen und müsse nun wiederbelebt werden, hält Schulenberg fest. Die Laufcups seien wieder gestartet; er hoffe, dass der Herbst keine neue Pause erzwingt.

Dafür, dass sie auch in der Pandemie das sportliche Ausprobieren ermöglichten, wurden bei der Gelegenheit Schüler der elften Jahrgangsstufe der Uplandschule ausgezeichnet: Vergangene Jahr ermöglichten sie rund 100 Grundschülern, an Stationen eine Reihe an Sportarten auszuprobieren, darunter Basket-, Volley-, Fuß- und Handball, Hockey, Skisprung und Triathlon. Als eines von acht Projekten in ganz Hessen zeichnete der Landessportbund das der 13 Schüler aus und spendierte neues Sportgerät. (wf)

Auch interessant

Kommentare