1. Startseite
  2. Lokales
  3. Willingen (Upland)

Uplandschule feiert 75-jähriges Bestehen mit Sommerfest nach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wilhelm Figge

Kommentare

Die Mini-Ballerinas eröffneten das bunte Programm an der Uplandschule.
Die Mini-Ballerinas eröffneten das bunte Programm an der Uplandschule. © Wilhelm Figge

Mit einem bunten Programm hat die Uplandschule ihr Jubiläum nachgefeiert: das reichte von Astronomie bis Survival und von Feuerwehr bis Ballet.

Willingen – Bunt flattert sie über dem Gelände der Uplandschule im Wind: „Mit der Regenbogenflagge wird weltweit die Stimmung für Aufbruch, Veränderung und Frieden ausgedrückt. Sie gilt auch als buntes Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt“, erklärte Schulleiterin Barbara Pavlu den Eröffnungsakt für das Sommerfest, mit dem die Uplandschule ihr 75-jähriges Bestehen nachgefeiert hat.

„75+1“ hieß es wegen der einjährigen Verspätung durch die Pandemie. Das Programm war ebenso bunt wie die Fahne: Schüler präsentierten die Ergebnisse der Arbeit in der Projektwoche und den AGs.

Die Mini-Ballerinas eröffneten die Vorführungen und brachten viele junge Zuschauerinnen zum Mittanzen. Die Musical-AG zeigte „Sherlock Holmes und der geheimnisvolle Pillendieb“ – ein Stück von Olaf Schillmöller mit eingängigen Liedern und schwarzem Humor. Die Schauspiel-AG hatte mit Schulsozialarbeiterin Karin Stade die Aufführung „Himmel sucht den Super-Star“ entwickelt und zeigte sie mit Witz, Stil und Einsatz.

In einer Festschrift hielten Zehntklässler die Geschichte der Schule fest – Interviews mit bekannten Absolventen wie Sportlern gehörten dazu. Die E2 hatte eine Ausstellung zusammengestellt, die von der Gründung der „Höheren Privatschule Willingen“ über den Bau des heutigen Gebäudes und die Fusion mit der Mittelpunktschule bis heute reichte. Ihr über Anne Frank gesammeltes Wissen präsentierten Zehnklässler in einer zweiten Ausstellung.

Bei der Feier des 75-jährigen Bestehens der Uplandschule wurden Schüler geehrt, die Erfolge errungen oder sich um die Schulgemeinschaft verdient gemacht haben.
Bei der Feier des 75-jährigen Bestehens der Uplandschule wurden Schüler geehrt, die Erfolge errungen oder sich um die Schulgemeinschaft verdient gemacht haben. © Wilhelm Figge

Vorträge über Astronomie mit Themen vom James-Webb-Teleskop bis zu dunkler Materie hielten Schüler der zehnten Klassen. Die Tüftler-AG hatte einen Wetter-Ballon vorbereitet, den die Wolken am Start hinderten – Eindrücke über Fluggeräte gab es dennoch. Schüler bereiteten Smoothies und Waffeln zu, Neuntklässler hatten aus einem Projekt über internationale Küche etwa Bananenkuchen aus Südafrika mitgebracht. Die Tombola der fünften Klassen mit gespendeten Artikeln war schnell ausverkauft, die sechsten hatten eine digital gestützte Schnitzeljagd entwickelt. Viele Klassen stellten kleine Kunstwerke aus und verkauften sie teils auch.

Sport abseits der in der Schule üblichen Disziplinen hatten Siebtklässler recherchiert und luden etwa zu Tanzen und zum Flag-Football ein – dabei wird der Gegner nicht zu Boden gebracht, sondern seiner Flagge beraubt.

Der Ski-Club Willingen hatte eine Miniatur-Schanze mitgebracht, auf der viele in den Upländer ErfolgsSport reinschnupperten. Die Jugendfeuerwehr präsentierte ein Fahrzeug, ließ Kinder mit dem Schlauch Ziele umspritzen und zeigte die Ergebnisse der Projektarbeit mit den achten Klassen – etwa über das Engagement von Frauen.

Es gab Ehrungen: Sportliche Erfolge feierten Marie Keudel in Biathlon und Skilanglauf, Rita und Sven Pollack auf dem Mountainbike, Rika Schulze und Lou Delgado im Skilanglauf, Marie Bangert im Eiskunstlauf, Marie Hubbl und Linus Kesper im Biathlon und Michelle Göbel im Skisprung. Klara Schlenger und Paul Bäcker wurden als Beste bei den Bundesjugendspielen geehrt, Fereshta Ahmadi und Jacob Witte für Schach-Erfolge. Philipp Große-Gehling, Lilien Bangert und Johannes Winter wurde für Betrieb von Homepage und Lernplattform Moodle gedankt, Simon Rink für die Gestaltung des 75+1-Plakats. (wf)

Auch interessant

Kommentare