Upländer zu selten gefährlich

Talfahrt setzt sich fort: 0:2 in Eichenzell Willingens sechste Niederlage im zehnten Spiel

Zweikampf beim Fußball: Willingens Sebastian Müller gegen den zweifachen Eichenzeller Torschützen Kubilay Kücükler.
+
Hand in Hand: Willingens Sebastian Müller gegen den zweifachen Eichenzeller Torschützen Kubilay Kücükler.

Die Talfahrt geht weiter. Auch weil der letzte Pass zu selten einen Abnehmer fand, verlor der SC Willingen mit 0:2 (0:1) beim FC Eichenzell und sitzt im Tabellenkeller der Verbandsliga Nord fest.

Eichenzell – Da nützt es den Upländern wenig, dass die Leistung am Samstag „definitiv besser war als beim 0:1 gegen Türkgücü Kassel“, wie Dardan Kodra bemerkte, die Spielanlage wieder einmal besser war als die des Gegners war. Daraus machte auch Gegenüber Sebastian Sonnenberger keinen Hehl: „Wir wollten heute nicht besser spielen als der Gegner, sondern gewinnen.“

Von Beginn an war zu erkennen, dass sich zwei verunsicherte Mannschaften gegenüberstanden. Beiden Seiten ging es zunächst darum Fehler zu vermeiden, sie standen entsprechend tief gestaffelt. Als erstes sahen dabei die Gäste schlecht aus, als Patrick Broschke einen Freistoß schnell ausgeführt, Benedikt Rützel allein auf Yannick Wilke zulief, aber dem SCW-Keeper in die Arme schoss (7.). „Da haben richtig Glück gehabt“, so Kodra.

SC Willingen: Trainer Kodra ärgert sich übers 0:1

In der Folge aber erlangte sein Team mehr und mehr die Spielkontrolle. Das hätte sich auch fast ausgezahlt, aber nach Kontern verzog Florian Heine (21.), ehe er dann FC-Torwart Hanns-Peter Schwarz in die Arme schoss (25.). Dazwischen lag ein weiterer gefährlicher Abschluss durch Fynn Butterweck nach einer gelungenen Aktion (22.). „Das waren gute Möglichkeiten, aber keine wirklich hundertprozentigen“, analysierte Kodra.

Das galt auch für die 32. Minute, mit dem Unterschied, dass Eichenzell das 1:0 gelang. „Die Aktion war eigentlich schon geklärt“, ärgerte sich der SCW-Coach, „das müssen wir konsequent wegverteidigen“. Aber die Abwehr erlaubte den mit dem Rücken zum Willinger Gehäuse stehenden Broschke sich zu drehen und seinen Lupfer setzte Kubilay Kücükler volley ins Netz.

Auf der Gegenseite drohte wieder Gefahr, als Matthias Bott an der Strafraumkante zum Freistoß antrat, der Ball ging drüber (38.). Fast mit dem Pausenpfiff hätte der Ausgleich fallen müssen. Doch anstatt es direkt zu versuchen, nahm Sebastian Müller das Spielgerät an, verstolperte es und versuchte Schwarz mit der Hacke noch zu überwinden; Marius Gutberlet klärte für seinen Keeper. Kodra: „Das war wirklich eine hundertprozentige Chance.“

Willingen nach der Pause aggressiver, Britannia mit Lattenschuss

Nach dem Wechsel liefen die Gäste die Britannen früher an und zwangen sie zu Fehlern. „Bis zum Strafraum oder drumherum sieht es gut aus“, sagte Kodra, „aber wenn es in die Box geht, dann sind wir zu ungenau“. So wurde es auch nicht wirklich gefährlich – und zudem wurden die Willinger in der 48. Minute kalt erwischt, als erneut Kücükler, der Neuzugang vom SV Steinbach, nach einer gelungenen Kombination reichlich unbedrängt aus 20 Metern in den Winkel traf. „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, freute sich Sonnenberger, der mit Verdacht auf Gehirnerschütterung erstmals in dieser Saison nur von außen coachte.

Die Willinger steckten nicht auf und zogen ein Powerplay auf. „Wir haben in der Phase sehr gut gespielt“, hoffte Kodra allerdings vergeblich auf den ins Spiel zurückbringenden Anschlusstreffer. Heine verpasste zweimal frei vor dem Torwart, „normalerweise macht er die rein“. Dazwischen lag auf der Gegenseite der Lattentreffer von Sebastian Körner (69.).

Mit der bereits sechsten Niederlage im zehnten Spiel und nur einem Sieg wird die Situation der Upland-Kicker immer schwieriger. „Jede Woche, in der der Erfolg ausbleibt, sinkt natürlich das Selbstvertrauen“, weiß Kodra. Es gehe nun darum noch intensiver an den Fehlern zu arbeiten, im Trainerteam Ruhe auszustrahlen und dabei weiter eine optimistische Einstellung zu vermitteln. Vielleicht fruchtet das beim nächsten Heimauftritt am kommenden Samstag gegen die SG Johannesberg. (mit rg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.