1. Startseite
  2. Lokales
  3. Willingen (Upland)

Willinger Kirchengemeinde gewinnt Waldpreis der Landeskirche Kurhessen-Waldeck

Erstellt:

Von: Wilhelm Figge

Kommentare

Den Waldpreis nahmen für die Willinger Kirchengemeinde (von links) Wolfgang Reininghaus, Eva Schicks und Christian Röhling von Mark Weinmeister entgegen.
Den Waldpreis nahmen für die Willinger Kirchengemeinde (von links) Wolfgang Reininghaus (ehrenamtlicher Koordinator in der Seniorenarbeit der Gemeinde Willingen), Erzieherin Eva Schicks und Pfarrer Christian Röhling von Mark Weinmeister entgegen. © Schauderna/pr

Die Landeskirche hat einen Waldpreis ausgeschrieben – die Willinger Kirchengemeinde hat ihn für generationenübergreifendes Engagement erhalten. Auch Adorf hatte Grund zur Freude.

Willingen/Adorf – Erstmals hat die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) ihren Umweltpreis als Waldpreis verliehen. Damit würdigt sie Aktivitäten in Gemeinden, Kirchenkreisen und Einrichtungen, die sich auf den Wald beziehen und das Bewusstsein für ihn fördern. Einer der drei ersten Preise ging an die Kirchengemeinde Willingen, die Evangelische Kindertagesstätte Tulpenweg in Adorf erhielt einen Anerkennungspreis.

„Unsere Kirche ist besonders mit dem Wald verbunden“, sagte Bischöfin Dr. Beate Hofmann bei der Preisverleihung im Rahmen der Synodal-Tagung in Hofgeismar: „Wir leben im, am, von und mit dem Wald. Und darum können wir nicht achtlos daran vorbeigehen, dass der Wald leidet.“ Die EKKW wolle ein Bewusstsein entwickeln und in konkretes Handeln umsetzen. Im Glauben ließen sich „Wald und Kirche verbinden und Schritte zu einem nachhaltigen Leben gehen, das auch den Wald gut leben lässt“.

„Wir haben das Wissen über den Wald verloren“, stellte Regierungspräsident Mark Weinmeister fest. Deswegen sei es wichtig, gerade jungen Menschen den Wald und seine schützenswerten Funktionen wieder näherzubringen.

Pfarrer Christian Röhling nahm den mit 1000 Euro dotierten Preis für die Kirchengemeinde entgegen. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Zusammen-Wachsen – Integrativ den Wald entdecken“, das sich aus verschiedenen Blickrichtungen mit dem Wald beschäftigt. „Wir sind wirklich stolz, ganz vorne gelandet zu sein“, betonte Röhling: „Denn in Willingen sind wir mittendrin im Thema rund um den Wald.“

Erzieherin Eva Schicks hatte bereits im Frühjahr 2021 mit den Mädchen und Jungen der Kita eine Baumpflanzaktion gestartet. Vom Sommer 2021 bis zum Sommer 2022 wurden unter dem großen Thema Wald Andachten und Gottesdienste gefeiert, es gab Baumpflanzaktionen, Waldspaziergänge und Infoveranstaltungen. Konfirmanden kletterten im Hochseilgarten, kleine Umweltdetektive fahndeten im Wald, unterstützt von Hessen-Forst und vielen Helfern. Ein Höhepunkt war die ökumenische Alphornmesse auf dem Ettelsberg mit 2000 Besuchern, bei der viele Menschen einbezogen wurden, die mit dem Wald zu tun haben.

Und so begründete auch die Jury der EKKW: „Rund um das Thema Baum haben sich Verästelungen in alle Ebenen der Gemeinde ergeben, die Kita-Kinder, Konfirmanden und Seniorengruppen gleichermaßen angesprochen haben. Dadurch ist der Wald horizontal und vertikal in der Gemeinde gewachsen.“

Waldpreis der Landeskirche: Den Anerkennungspreis für die Adorfer Kita Tulpenweg nahmen Catharina Schultz und Anja Völkel 
 von Mark Weinmeister entgegen.
Waldpreis der Landeskirche: Den Anerkennungspreis für die Adorfer Kita Tulpenweg nahmen Catharina Schultz und Anja Völkel von Mark Weinmeister entgegen. © Schauderna/pr

In der Kategorie Sonderpreise wurde zudem die Kindertagesstätte Tulpenweg in Adorf für ihr Projekt „Wald erleben – Ökosysteme entdecken“ anerkannt. Zur Anerkennung bekamen sie 100 Euro. Die Urkunde überreichte Mark Weinmeister an Naturpädagogin Anja Völkel und Elternbeiratsvorsitzende Catharina Schultz.  (red)

Auch interessant

Kommentare