Bad Sooden-Allendorf

16.000 Euro Schaden: Autofahrer fährt unter Drogeneinfluss und baut Unfall

Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Später stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher nicht nüchtern war. 

Bei Bad Sooden-Allendorf hat ein 47-Jähriger einen Unfall verursacht, bei dem er leicht verletzt wurde und ein hoher Schaden entstand. Später stellte sich heraus, dass er nicht nüchtern war.

Bad Soonden-Allendorf – 16 000 Euro Schaden und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der am späten Dienstagabend bei Bad Sooden-Allendorf passiert ist. Das teilte die Polizeidirektion Werra-Meißner mit.

Nach Schilderungen der Beamten fuhr ein 47 Jahre alter Mann aus Werleshausen mit seinem Auto gegen 23.30 Uhr die Hilberlachstraße in Bad Sooden-Allendorf entlang und wollte nach links auf die B 27 in Richtung Witzenhausen abbiegen. Er übersah aber den Wagen eines anderen Autofahrers, eines 52-Jährigen aus Eisenach, der auf der Bundesstraße in Richtung Eschwege unterwegs war.

Direkt im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Das Auto des 47-Jährigen kam laut Polizei erst nach 25 Metern auf der Linksabbiegespur der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der Mann wurde dabei leicht verletzt.

Polizei stellte fest, dass der Unfallverursacher nicht nüchtern war

Wie die Polizei beim Eintreffen später feststellte, stand der Unfallverursacher sowohl unter Alkohol- als auch unter Drogeneinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,7 Promille. Ein weiterer Test fiel positiv auf THC aus.

Die Staatsanwaltschaft ordnete zudem eine Blutentnahme an. Beide Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (jes)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.