1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

20 Schüler der Adam-von-Trott-Schule Sontra haben das Abitur in der Tasche

Erstellt:

Kommentare

Abitur 2022: Die Schülerinnen und Schüler der Adam-von-Trott Schule in Sontra haben ihren Abschluss geschafft.
Abitur 2022: Die Schülerinnen und Schüler der Adam-von-Trott Schule in Sontra haben ihren Abschluss geschafft. © priva/kunze

Geschafft: Die 20 Abiturientinnen und Abiturienten feierlich aus ihrer Schulzeit an der Adam-von-Trott-Schule in Sontra entlassen. Alle Schüler des Jahrganges haben das Abitur bestanden, was die Übergabe der Abiturzeugnisse zu einem besonders schönen Ereignis gemacht habe.

Außerdem gelang es gleich zwei Schülerinnen – Miriam Schumann und Emelie Gernert – das Abitur mit einem Schnitt von 1,0 zu bestehen. Auch die Leistungen der anderen konnten sich sehen lassen, ein Beweis dafür, dass trotz der Corona-Pandemie und der damit verbundenen landesweiten Lernschwierigkeiten an der Adam-von-Trott-Schule eine gute Abiturvorbereitung vonseiten der Schülerinnen und Schüler und des Kollegiums geleistet wurde. Davon zeugt auch, dass diverse Ehrungen überreicht werden konnten: im Bereich Mathematik für Miriam Schumann, im Bereich Biologie für Marie Nölke, im Bereich Chemie für Lorenzo Locorotondo, Florian Brüßler erhielt eine Fahrt nach Berlin, die vom Bundestagsabgeordneten Michael Roth gesponsert wird.

Diese schwierigen Lernumstände thematisierte unter anderem auch der neue Schulleiter, Oliver Methe, in seiner Rede an die Schulabgänger. In seiner inhaltlich anspruchsvollen, aber kurzweiligen Rede ließ er die Jahre der Schülerinnen und Schüler an der Adam-von-Trott-Schule noch einmal Revue passieren und blickte dabei auf aktuelle schulische und pädagogische Herausforderungen.

Auch weitere Ehrengäste gratulierten den Abiturientinnen und Abiturienten, so der Bürgermeister von Sontra, Thomas Eckhardt, der die enge Verbindung zwischen Schule, Schülerschaft und Kollegium mit der Stadt Sontra herausstellte. Für die Vorsitzende des Schulelternbeirates, Annette Graumann, war es ein ganz besonderer Abend, da ihre eigene Tochter unter den Abiturienten war, sodass ihre Rede persönlich, emotional und auch lustig war, da sie von einem zukünftigen Klassentreffen fantasierte.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Melanie Ellenberger, konnte nicht persönlich zur Verabschiedung kommen, ließ aber Grüße zukommen.

Zum Abschluss hielt Lilly Marie Graumann die Abschlussrede der Abiturienten. Sie blickte komödiantisch auf die Stärken und auch Schwächen des Jahrgangs, auf die Zusammenarbeit mit den Lehrern und auf die Besonderheiten einer kleinen, aber feinen Oberstufe.

Alles in allem war es ein sehr schöner und kurzweiliger Abend an der Adam-von-Trott-Schule, auf den alle Beteiligten mit einem lachenden und auch weinenden Auge zurückblicken-  (red/tli)

Auch interessant

Kommentare