Führerschein war schon weg 

41-Jähriger aus Großalmerode mit fast vier Promille am Steuer

+

Einen sturzbetrunkenen 41-jährigen Autofahrer aus Großalmerode hat die Polizei in der Nacht zu Donnerstag geschnappt. Den Führerschein haben die Beamten dem Fahrer allerdings nicht weggenommen – denn diesen musste der 41-Jährigen bereits wenige Tage zuvor abgeben.

Aber von vorn. Nach Angaben der Polizei wurde eine Zeugin an einer Tankstelle in Hessisch Lichtenau darauf aufmerksam, dass sich der Mann Alkohol gekauft hatte und anschließend mit seinem Auto in Richtung Walburg gefahren war. Da sich die Frau auch das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte die Polizei dem 41-Jährigen folgen. Zuhause in Großalmerode war der Betrunkene zunächst nicht anzutreffen. Nach einiger Zeit fanden die Polizisten ihn bei Faulbach. Sie zogen ihn schließlich aus dem Verkehr und forderten ihn auf, sich einem Atemalkoholtest zu unterziehen. Das Ergebnis: 3,91 Promille.

Doch damit nicht genug. Als die Polizei dem 41-Jährigen nach einer zusätzlichen Blutabnahme schließlich den Führerschein wegnehmen wollte, musste der Betrunkene passen. Die Fahrerlaubnis war ihm nämlich schon einige Tage zuvor entzogen worden – ebenfalls wegen Trunkenheit am Steuer. Nun muss sich der Großalmeröder neben der erneuten Trunkenheitsfahrt auch für das Fahren ohne Führerschein strafrechtlich verantworten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.