Reh stirbt bei Wildunfall

5000 Euro Schaden: Frau erwischt Reh zwischen Oberhone und Niederhone

Ein totes Reh liegt am Straßenrand, während ein Auto vorbei fährt.
+
Symbolbild: Das Reh ist das am häufigsten bei Wildunfällen beteiligte Tier.

Wildunfall zwischen Oberhone und Niederhone: Frau erwischt ein Reh, das an der Unfallstelle noch stirbt. Der Schaden am Auto: 5000 Euro.

Oberhone – Als eine 45-jährige Autofahrerin aus Eschwege am Dienstagnachmittag von Oberhone Richtung Niederhone unterwegs war, prallte sie auf der Straße mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete laut Polizei noch vor Ort. Am Auto entstand ein Schaden von geschätzt 5000 Euro. (jes)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.