1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Vandalen zerstören Holzwegweiser nahe dem Wichtelbrunnen

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Spaziergänger entdeckten die zerstörten Schilder am späten Sonntagnachmittag. Die Verantwortlichen erstatten nun Anzeige gegen Unbekannt.
Spaziergänger entdeckten die zerstörten Schilder am späten Sonntagnachmittag. Die Verantwortlichen erstatten nun Anzeige gegen Unbekannt.  © Stefanie Salzmann

Reichensachsen – Heruntergerissen, beschmutzt und auch noch in Brand gesetzt: Vandalen haben sich an der Beschilderung des Premiumwanderwegs 19 nahe des Wichtelbrunnens bei Reichensachsen vergangen. Entdeckt worden sind die mutwilligen Beschädigungen am späten Sonntagnachmittag durch zwei Spaziergänger.

Die nun zerstörten Schilder, die in einer gut erreichbaren Höhe angebracht gewesen sind, boten Orientierung an einer Stelle, an der gleich mehrere Wanderwege abgehen. Ärgerlich: Die Holzwegweiser zu reparieren oder ganz und gar auszutauschen, kostet viel Zeit – und Geld. „Das ist eine große Schweinerei“, schimpft Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich. Einfach schlimm sei der zunehmende Verfall der Wertschätzung fremden Eigentums. Und: „Dieser Fall von Vandalismus wird selbstverständlich umgehend bei der Polizei zur Anzeige gebracht“, erklärt Timo Friedrich.

Schaden wird begutachtet

Für eine einheitliche Beschilderung – in diesem Fall des Premiumwanderwegs 19 – trägt der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land Sorge. „Wir werden den entstandenen Schaden erst einmal begutachten“, teilt Anja Laun vom Team des Geo-Naturparks auf Anfrage mit. Danach werde entschieden, ob sich eine Reparatur lohne – oder ob die Holzwegweiser komplett ersetzt werden müssten.

Als Träger des Weges müsste die Kommune die entstehenden Kosten übernehmen. „Der Geo-Naturpark ist in diesem Fall das ausführende Organ“, erläutert Anja Laun. In Augenschein nehmen werden die jüngsten Beschädigungen auch die Mitglieder des Werratalvereins Reichensachsen, die für den Bereich rund um das Reichensächser Wahrzeichen, den Wichtelbrunnen, seit Jahrzehnten aufopferungsvoll Sorge tragen. „Die von unserem Verein angebrachten Schilder sind von den Vandalen zum Glück verschont geblieben“, sagt Bernd Eisenberg, Vorsitzender des Werratalvereins Reichensachsen, auf Anfrage.

Hinweise: Polizeidirektion Werra-Meißner in Eschwege, Tel. 0 56 51/9250 oder Gemeindeverwaltung Wehretals in Reichensachsen, Telefonnummer 0 56 51/9 49 00, oder per E-Mail an verwaltung@wehretal.de.

Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare