Ein Film für die Neuen

Agentur Kompass will Neubürger mit Imagefilm über den Landkreis gezielt ansprechen

Mag die Zentralität und die Gemeinschaft: Coach und Supervisorin Janette Wendt blickt im Interview für den Imagefilm am P21 auf Lüderbach. Screenshot: Stück
+
Mag die Zentralität und die Gemeinschaft: Coach und Supervisorin Janette Wendt blickt im Interview für den Imagefilm am P21 auf Lüderbach.

Mit einem Imagefilm über den Werra-Meißner-Kreis will die Agentur Kompass gezielt Neubürger ansprechen. Gedreht hat den Film die Studentin Silke Braunroth.

Werra-Meißner – In einem neuen Imagefilm der Agentur Kompass kommen die zu Wort, die angesprochen werden: Zugezogene und Rückkehrer erklären, warum sie in die Region zwischen Werra und Meißner gezogen sind und was ihnen hier so gut gefällt.

Dass man von der Mitte von Deutschland aus „andere Städte super erreichen“ kann und „hier gut arbeiten und leben“ kann gehört genauso zu den Aussagen der Protagonisten des Films wie „Ich liebe den Humor, den es hier gibt“ oder „Eschwege ist eine absolute Kulturhochstadt.“ Aber auch als Altersruhesitz und Zufluchtsort ist der Kreis beliebt.

Projektarbeit einer Rückkehrerin

Entstanden ist der Film Anfang des Jahres als Projektarbeit der Praktikantin Silke Braunroth. Die Studentin lebt eigentlich in Regensburg, wo sie die Universität besucht, und war für zwei Monate selbst Rückkehrerin, als sie bei der Agentur Kompass das Team um Dr. Michaela Schmidt und Katrin Kunert unterstützt hat. Zusammen mit dem Medienwerk Werra-Meißner hat sie den Film produziert. Die Vorgaben hat sie problemlos umgesetzt.

Maximal vier Minuten lang, drei Fragen an Zuzügler und Rückkehrer, die jetzt im gesamten Kreis zu Hause sind, sollten gestellt werden. Jetzt wurde der Film einer 30-köpfigen Onlinerunde aus Bürgermeistern, Wirtschaftsförderern und Betroffenen vorgestellt, was ein positives Echo fand.

Die Agentur Kompass unterstützt seit 2020 Neubürger beim Ankommen. „Wir sind die Einflugschneise in der Region Werra-Meißner und erster Ansprechpartner für alle, die hier leben, arbeiten oder wohnen möchten“, sagen Schmidt und Kunert. Kompass wurde vom Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner in Eschwege ins Leben gerufen und wird durch EU-Mittel  und den Werra-Meißner-Kreis vorerst bis Ende Dezember 2021 finanziert.  Tobias Stück kompass-wm.de/ neuer-imagefilm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.