1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Voltigiergruppe Altefeld lädt zur Aufführung des Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ein

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Auf den Pferden Pepsi und Elen wollen sie ihr Publikum mit einem Weihnachtsmärchen verzaubern: (von links) Billie Bachstein, Melissa Jovanovic, Mia Galitzki, Zoe Schäfer, Heike Jahn und Frank Grützmacher, Lenie Biehl, Thore Leinhos, Lilly Leinhos und Raphael Ausmeier.
Auf den Pferden Pepsi und Elen wollen sie ihr Publikum mit einem Weihnachtsmärchen verzaubern: (von links) Billie Bachstein, Melissa Jovanovic, Mia Galitzki, Zoe Schäfer, Heike Jahn und Frank Grützmacher, Lenie Biehl, Thore Leinhos, Lilly Leinhos und Raphael Ausmeier. © Eva-Susann Neitzel

Altefeld – Die Altefelder Voltigiergruppe lädt ein zur Aufführung des wunderbaren Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die Zuschauer dürfen sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, wenn das Stück am Samstag, 3. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Altefeld erstmalig zur Aufführung kommt.

Den meisten Menschen dürfte bereits ein Handstand unter Idealbedingungen Schwierigkeiten bereiten. Beim Voltigieren aber haben die Sportler noch ein trabendes Pferd unter sich. Die anspruchsvollen und geschmeidig-eleganten Gymnastikübungen auf dem Pferderücken lassen die Zuschauer den Atem anhalten – und sie sind umso beeindruckender, wenn Kinder und Jugendliche sie ausführen.

Schon Vorschulkinder können mit dem Voltigiersport anfangen, sagt Eva-Susann Neitzel, die gemeinsam mit Erik und Heike Jahn sowie mit Frank Grützmacher die in diesem Jahr neu gegründete Voltigiergruppe des Reit- und Fahrvereins Altefeld anleitet. Zwölf Kinder zwischen fünf und 13 Jahren schulen hier mit viel Spaß gemeinsam die Körperbalance, das Gleichgewichts- und Rhythmusgefühl.

Das Turnen auf dem Pferd verbindet. Denn beim Voltigieren werden viele Übungen gemeinsam ausgeführt – und das schweißt zusammen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Altefelder Voltigiergruppe zusätzlich zu dem fordernden Sport und vielen Trainingsstunden ein weiteres Projekt umsetzt: das Einstudieren des wunderbaren Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die Zuschauer dürfen sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen, wenn das Stück am Samstag, 3. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Altefeld und der Fläche des angrenzenden Spielplatzes erstmalig zur Aufführung kommt.

Magische Szenerie

„Das Schauspiel beginnt in der Dämmerung“, beschreibt Eva-Susann Neitzel die fast schon magische Szenerie: Das Spiel mit Licht und Schatten, der geschickte Einsatz von LED-Effekten, berührender Livegesang und natürlich das akrobatische Zusammenspiel von den jungen Sportlern und den Pferden versprechen ein einmaliges Erlebnis. Frank Grützmacher wird als Erzähler des Märchens fungieren und die Kinder spielen dazu pantomimisch ihre Rollen. Und weil starre Regeln und Vorgaben so gar nicht zu der fröhlichen Voltigiergruppe passen wollen, „setzen wir auf Improvisation“, sagt Eva-Susann Neitzel mit einem Lächeln.

Eintritt kostet der zauberhafte Altefelder Märchenabend nicht – um von Herzen kommende Spenden wird aber gebeten. Und dieses Geld wird einem sehr guten Zweck zugutekommen: Weil die Kinder und Jugendlichen immer besser und besser werden, benötigen sie auch hochwertige Ausrüstung. Die soll durch den Erlös der Märchenaufführung angeschafft werden. Unterstützung erfährt die Gruppe durch Eltern, Verwandte, Bekannte und die Ortsgemeinschaft, die wahlweise Kuchen und Torten backen oder kleine, herzhafte Speisen zubereiten. Auch diese Verköstigung ist für die Zuschauer kostenfrei.

Die vier Betreuer Eva-Susann Neitzel, Frank Grützmacher, Erik und Heike Jahn sind im Übrigen ehrenamtlich für die Gruppe im Einsatz. Ihre beiden Pferde Pepsi und Elen (und das Maskottchen, Esel Paul) stellen sie unentgeltlich zur Verfügung – „weil es uns wichtig ist, dass sich die Generationen füreinander einsetzen“, schließt Eva-Susann Neitzel.

Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare