Feuerwehren löschen Feuer, das wohl durch Brandstiftung entstanden war

Altkleidercontainer in Trubenhausen brannte lichterloh

Trubenhausen. Ein Altkleidercontainer und mehrere davor abgestellte Säcke brannten in der Nacht zu Samstag in Trubenhausen. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Trubenhausen und Großalmerode wurden um 3.29 Uhr alarmiert und waren nach wenigen Minuten am Brandort in der Straße „Auf der Insel“.

Mit drei Trupps, davon zwei mit Atemschutz, bekämpften die 20 Feuerwehrleute den lichterloh brennenden Container. Nach 30 Minuten war das Feuer gelöscht.

Beschädigt wurden durch das Feuer auch mehrere Altglascontainer, die neben dem Altkleiderbehälter standen. Im Einsatz waren auch das Rote Kreuz Großalmerode und die Polizei Hessisch Lichtenau mit zwei Beamten.

Die Feuerwehren setzten eine Wärmebildkamera ein, die zurzeit der Wehr in Großalmerode zu Testzwecken zur Verfügung steht. Sie sei als taktisches Einsatzmittel von unschätzbarem Wert, wertet die Feuerwehr in ihrer Mitteilung durch Wehrführer Uwe Fischer.

Der geht von einer Brandstiftung aus. „Diese Container entzünden sich nicht von alleine“, sagte er auf HNA-Anfrage. Fischer vermutet auch einen Zusammenhang mit dem Mülleimerbrand am Wochenende zuvor in Hessisch Lichtenau. „Da stellt sich die Frage, wann es wo weitergeht?“ (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.