Kirche hat „Plan W“

Angebote am Weihnachtsfest im Kirchenkreis

Mit möglichst wenig Kontakt: Die Gottesdienst zum Weihnachtsfest werden im Inneren auf Abstand und mit Maske oder im Freien gefeiert.
+
Mit möglichst wenig Kontakt: Die Gottesdienst zum Weihnachtsfest werden im Inneren auf Abstand und mit Maske oder im Freien gefeiert.

Draußen vor der Kirche oder einem Dorfgemeinschaftshaus, in vielen Gemeinden am Anger, Sport- und Spielplätzen oder in geeigneten Innenhöfen wird am Heiligen Abend zu den Weihnachtsandachten eingeladen.

Werra-Meißner – „Wir haben es uns anders gewünscht, aber wir hatten rechtzeitig einen ,Plan W‘“, berichtet Dekanin Ulrike Laakmann über die Vorbereitungen der Weihnachtsgottesdienste im Evangelischen Kirchenkreis.

Dabei können die Kirchengemeinden in diesem Jahr auf vielfältige Andachtsformen zurückgreifen, die sich im vergangenen Jahr – damals spontan und erstmals unter Pandemiebedingungen – schon bewährt haben. „Oft unter freiem Himmel, wurden unsere Gottesdienste häufig als sehr stimmig erlebt, denn auch die Heilige Familie hatte beim ersten Weihnachten in Bethlehem ja auch keinen Raum in der Herberge“, sagt die Dekanin. „Open Air wird es an diesem Weihnachtsfest in fast allen Gemeinden geben – bitte achten Sie auf die Veröffentlichungen in den kirchlichen Nachrichten, auf Homepages und vor Ort!“

Auch Krippenwege wie in Germerode werden gestaltet. Kerzen und Klappstühle markieren die nötigen Abstände, manchmal auch mit besonders ausgewiesenen Familieninseln. Es gilt Maskenpflicht – dafür darf aber in der Regel auch gesungen werden.

Indoor finden die Gottesdienste, zumeist in den größeren Kirchen, am späten Abend unter 3G- oder 2G- bzw. 2-G+-Kontrollen statt. „Die Kirchenvorstände haben sich die Hygienekonzepte sorgfältig und gut überlegt und je nach ihren Möglichkeiten lokal entschieden“, sagt Dekanin Laakmann.

Sie bittet daran zu denken, für Gottesdienste in der Kirche den Impfpass, den Genesungsnachweis oder auch noch einen aktuellen Schnelltest mitzubringen. Das gilt auch für Gottesdienste am ersten und zweiten Feiertag, in denen in einigen Gemeinden sogar zu Abendmahlsfeiern in besonderer Form eingeladen wird. „Gottesdienste nach ,Plan W‘ brauchen noch mehr und andere Vorbereitung“, sagt Laakmann und dankt ausdrücklich allen, die sich beim Krippenspiel musikalisch, ehren- und hauptamtlich engagieren.

Die weihnachtliche Hoffnungsbotschaft vom „Licht im Dunkel“ und „Frieden auf Erden“ gibt’s ebenfalls digital auf Youtube-Kanälen von Kooperationsräumen und Kirchenkreis unter kirchenkreis-werra-meissner.de/ und im Weihnachtsspecial bei Radio RFM unter radiorfm.de (Heiligabend um 17.05 Uhr, am ersten Weihnachtsfeiertag um 16.05 Uhr, am zweiten Weihnachtsfeiertag um 14.05 Uhr).

Zum Jahreswechsel wird es ergänzend zu den analogen Präsenzgottesdiensten mit Pröpstin Wienold-Hocke eine Andacht auf dem Youtube-Kanal des Kirchenkreises geben.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.