Jugendlicher im Verdacht

Eschwege: Gewalttätiger Angriff an der Notrufnummer vorgetäuscht

In Eschwege wurde ein gewalttätiger Vorfall am Notruftelefon vorgetäuscht.
+
In Eschwege wurde ein gewalttätiger Vorfall am Notruftelefon vorgetäuscht.

Die Polizei ermittelt wegen des Missbrauchs des Notrufs in Eschwege. Tatverdächtig ist ein 16-Jähriger aus der Gemeinde Meinhard.

Eschwege - Am Montag ging gegen 16.10 Uhr ein Notruf von einer männlichen Person ein, wonach sich im Bereich der Torwiese in Eschwege eine größere Gruppe von Personen aufhalten sollte, so die Polizei. Diese Gruppe sei im Begriff, den Anrufer mittels Baseballschägern und Schlagstöcken anzugreifen.

Beim Eintreffen vor Ort stellte sich den Beamten der Angriff aber als vorgetäuscht heraus. Weder die gewalttätige Gruppe, noch der sich vermeintlich in Not befindende Anrufer konnten angetroffen werden. Der Tatverdacht richtet sich nun gegen einen 16-Jährigen aus Meinhard.  (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.