„Weihnachten im Schuhkarton“

Apotheke organisiert Geschenkepäckchen für Kinder - 168 Pakete kamen zusammen

Weihnachten im Schuhkarton: Sina Cuber und Katja Bartnig stapeln die Päckchen mit Geschenken für Kinder.
+
Weihnachten im Schuhkarton: Sina Cuber und Katja Bartnig stapeln die Päckchen mit Geschenken für Kinder.

Alle Jahre wieder heißt es in der Meinhard Apotheke in Grebendorf und in der Wehretal Apotheke in Reichensachsen. Denn die Apotheken haben auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teilgenommen.

Grebendorf – „Wir beschenken Kinder zu Weihnachten, um auch die Augen der Kinder, die in ärmeren Ländern leben, zum leuchten zu bringen“, erklärt die Sina Cuber, Juniorchefin der beiden Apotheken.

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wird inzwischen weltweit unterstützt. Ihren Anfang nahm sie 1990. Im deutschsprachigen Raum werden seit 1996 Schuhkartons mit kleinen Geschenken für Kinder in Not gepackt. In den Kartons befinden sich oftmals Spielsachen, Zahnbürsten und andere Hygieneartikel aber auch Kuscheltiere Süßigkeiten und Kleidung.

In den beiden Apotheken seien dieses Jahr sogar wirklich besonders viele Geschenke zusammengekommen, so Cuber. Es sei sogar ein neuer Rekord gewesen. „168 Päckchen wurden liebevoll verpackt. 87 Geschenke in Wehretal und 81 in Meinhard“, freut sich die Apothekerin. Sowohl in der Meinhard Apotheke in Grebendorf als auch in der Wehretal Apotheke in Reichensachsen wurden in den vergangenen nämlich Wochen zahlreiche farbenfrohe fertig gepackte Päckchen abgegeben.

Gerade in diesen Zeiten sei es schön zu sehen, wie die Menschen untereinander Mitgefühl und Fürsorge zeigten, so Cuber. Bei all den fleißigen Weihnachtswichteln, die für die wunderschönen Geschenke verantwortlich sind, wollen sich die Teams der beiden Apotheken deshalb nun auch bedanken.  (mai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.