Trotzdem niedrigster Januarwert seit 21 Jahren

Arbeitslosenquote ist leicht gestiegen

Werra-Meißner. Die Arbeitslosenquote im Werra-Meißner-Kreis ist im Januar auf 7,4 Prozent gestiegen. Insgesamt waren 3723 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenquote aber immer noch 6,9 Prozent niedriger.

„Witterungsbedingte Entlassungen und das Ende des Weihnachtsgeschäfts sind Faktoren, die sich auch auf dem Arbeitsmarkt im Werra-Meißner-Kreis auswirken und die Arbeitslosenzahlen spürbar ansteigen lassen“, sagt Uwe Kümmel, Leiter der Eschweger Arbeitsagentur. Trotzdem seien die Zahlen kein Grund zur Besorgnis. „Wir können in diesem Jahr den niedrigsten Januarwert seit 1981 verzeichnen“, sagt Kümmel.

Im Bereich der Geschäftsstelle Witzenhausen stieg die Arbeitlosenquote im Januar zwar auf 7,7 Prozent. Ein Jahr zuvor lag sie mit 7,9 Prozent aber noch 0,2 Prozentpunkte höher. In Eschwege lag die Arbeitslosenquote im Januar bei 7,2 Prozent. (alh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.