Von Patientin zur Ärztin

Arztpraxis in Wanfried hat Verstärkung bekommen - neue junge Ärztin an Bord

Katharina Engel verstärkt jetzt das Ärzteteam Pippart und Eickhoff in Wanfried: Tim Pippart (von links), Gotthard Eickhoff und Helmut Pippart freuen sich über Landärzte-Nachwuchs.
+
Katharina Engel verstärkt jetzt das Ärzteteam Pippart und Eickhoff in Wanfried: Tim Pippart (von links), Gotthard Eickhoff und Helmut Pippart freuen sich über Landärzte-Nachwuchs.

Viele junge Menschen zieht es vom Land in die Stadt. Bei Dr. Katharina Engel war es jedoch umgekehrt, denn sie fand ihr Glück im ländlichen Raum. Genauer gesagt hat es sie sogar zurück in ihre Heimat Wanfried gezogen. Dort verstärkt die 29 Jahre alte Ärztin nun das Team der Gemeinschaftspraxis Pippart und Eickhoff.

Wanfried - „Die Praxis war als Kind sogar meine eigene Hausarztpraxis“, erzählt sie. In Wanfried wächst Katharina Engel als geborene Scheer mit zwei Geschwistern auf. Hier ist sie auch zur Grundschule gegangen. Ihre Kindheit findet viel in der Natur statt, sagt sie. „Meine Eltern sind mit uns in den Wäldern oft wandern gegangen.“ Auch heute geht sie hier noch gerne wandern. Sie erinnert sich außerdem daran, wie sie mit Freunden im Gatterbach gespielt und Dämme gebaut hat. Katharina Engel lacht während sie davon erzählt.

Nach der Grundschule geht es an die Friedrich-Wilhelm-Schule, danach macht Katharina Engel Abitur am Oberstufengymnasium. „Ich wollte schon ziemlich früh Ärztin werden“, sagt sie. Schon im Jugendalter hat sie das Medizinspektrum fasziniert. Zuerst jedoch in Richtung Gerichtsmedizin, die sie aus den Krimis kennt, die sie gerne mit ihrer Mutter schaut. „Ich habe mich dann aber schnell den Lebenden zugewandt“, sagt sie und schmunzelt. Als Apotheker arbeiten auch ihre Eltern und ihre Schwester im medizinischen Bereich.

Ein Jahr Afrika

Bevor es jedoch an die Uni Marburg zum Medizinstudium gehen soll, wo sie 2018 mit ihrem Doktor erfolgreich abschließt, führt es die junge Frau für ein ganzes Jahr nach Afrika für einen Freiwilligendienst. Sie hilft in Ghana bei einem regionalen Projekt mit, bei dem Kindern mit Behinderung eine Schulbildung ermöglicht werden soll. Die Kinder leben dort in einer Art Schulinternat-Rehazentrum, in dem neben dem Unterricht auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird. „Ich habe dort super viel über das Leben gelernt. Es ist für mich eine sehr wichtige Erfahrung“, sagt Katharina Engel. Und das I-Tüpfelchen des Trips: „In Afrika habe ich außerdem meinen Mann kennengelernt“, sagt sie.

Allgemeinmedizin ist breites Feld

Nach dem Freiwilligendienst fängt Katharina Engel 2011 dann ihr Medizinstudium in Marburg an. Währenddessen macht sie auch ein Praktikum in der Wanfrieder Praxis bei Pippart und Eickhoff. Außerdem sammelt sie Erfahrungen in der Inneren Medizin im stationären Bereich in Hanau und auch in Eschwege. „Je länger ich aber in Kliniken gearbeitet habe, desto mehr konnte ich es mir in der Allgemeinmedizin auf dem Land vorstellen“, sagt Katharina Engel. In der Klinik sei alles eher anonymer, meint sie. Gemeinsam mit ihrem Mann will sie raus aus der Stadt, aufs Land und näher bei der Familie und den Freunden in Wanfried sein. „Diese Region bietet unheimlich viel, das ich zu schätzen weiß.“ Die Allgemeinmedizin biete ihr zudem ein buntes Feld an Behandlungsmöglichkeiten und Patienten. „Das finde ich total schön.“ Die junge Ärztin freut sich nun besonders auf den persönlichen Kontakt mit den Patienten vor Ort und das familiäre Umfeld, dass das Wanfrieder Team ihr biete. Am Landarztdasein gefällt Katharina Engel besonders, ganze Familien lange begleiten zu können – teilweise über mehrere Generationen hinweg. „Das habe ich an Landärzten immer bewundert.“

Hintergrund

Viele Medizinstudenten zieht es nach dem Studium in Kliniken, in die Stadt, weg vom Land. Geht ein Landarzt dann in den Ruhestand, sei es schwer, Nachwuchs zu bekommen, berichtet Dr. Helmut Pippart von der Gemeinschaftspraxis Pippart und Eickhoff in Wanfried.

Aus diesem Grund – und aus Heimatverbundenheit – praktiziere er über seinen Ruhestand hinaus noch weiter. Nun sei die Freude in der Praxis aber groß über Dr. Katharina Engel als Verstärkung. „Das ist eine der besten Nachrichten im Jahr 2020“, sagt auch Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard, der mit Katharina Engel schon während ihres Studiums Kontakt aufgenommen habe. „Eine Zusage konnte sie mir damals aus nachvollziehbaren Gründen auch noch nicht geben“, sagt er. Zusammen mit der Arztpraxis Daub und Schönnebeck sei Wanfried nun nachhaltig besser aufgestellt, was die medizinische Versorgung betrifft. jes

Von Jessica Sippel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.