Abgerutschter Hang: Fischerstad in Allendorf bis zum Erntefest wieder frei

Nach wie vor abgesperrt: Noch in diesem Monat sollen die Restarbeiten an der Straße Hinter der Mauer in Allendorf beginnen, um den abgestürzten und mittlerweile wieder gesicherten Hang zum Fischerstad herzurichten. Foto: Forbert

Bad Sooden-Allendorf. Die Badestädter und auch alle anderen Freunde des Allendorfer Erntefestes können sich freuen: Rechtzeitig vor Mitte August, wenn am Samstag, 20., die Altstadt und das Werra-Ufer festlich beleuchtet sind, soll der Fischerstad wieder gefahrlos begangen werden können.

Nach dem spektakulären Einsturz eines Teiles der Stadtmauer an der Straße Hinter der Mauer wurde die sichernde Stützwand bereits bis Ende Januar fertiggestellt. Mit Hilfe einer Stahlkonstruktion und Spritzbeton wird der Druck aus Richtung Altstadt aufgefangen und ein weiteres Abrutschen verhindert.

Nun sollen noch in diesem Monat die Restarbeiten beginnen, die wegen des Winters nicht gleich erfolgen konnten, wie Bauamtsleiter Helmut Franke auf Anfrage mitteilte. Die Aufträge seien bereits vergeben.

Unter anderem wird die Spritzbetonwand mit den alten Naturmauersteinen verkleidet, damit sie wieder wie die alte Stadtmauer aussieht. Außerdem ist die lädierte Treppe zum Fischerstad zu entfernen und neu zu bauen. Und dann muss auch noch der mit dem Mauerschutt verwüstete Garten am Hang zwischen den Straßen weggeräumt werden. Am Ende der Arbeiten ist dann auch die pompöse Holzstütz-Konstruktion am Fuße des Hangs, die jetzt noch den Durchgang erschwert, rechtzeitig verschwunden. Der Abschluss der Maßnahmen ist für Ende Juli vorgesehen.

Lesen Sie dazu auch:

- Nach Einsturz: Anlieger an Allendorfs Stadtmauer zahlen weniger Straßenbeiträge

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.