Aus Ärgernis wurde Attraktion: Märchenfiguren vor Geschäften und Parks

Holzfigur im Strickkleid: Dornröschen ist die erste Märchenfigur, die Holzkünstler Ulrich Holzhauer geschaffen hat. Sie steht vor „Rias Wollladen“. Besitzerin Maria Gemmeke hat ihr schon ein weißen Kleid gestrickt und übergeworfen. Foto: Forbert

Bad Sooden-Allendorf. In der Badestadt sollen nach und nach hölzerne Märchenfiguren in Lebensgröße vor Geschäften und in Parks aufgestellt werden.

Damit will man Besuchern und Kunden eine neue Attraktion und neue Fotomotive bieten.

Für diese Aktion, die am Mittwoch vorgestellt wurde, ist die erste Holzfigur aus der Welt von Grimms Märchen bereits fertig. Sie steht vor dem Wollgeschäft von Maria Gemmeke an der Weinreihe und stellt Dornröschen dar. Die Statue, aus einem Buchenklotz aus dem Stadtwald vom heimischen Holzkünstler Ulrich Holzhauer mit der Motorsäge gefertigt, ist sogar angezogen - mit einem Strickkleid.

Im Juni musste Maria Gemmeke ihre überdimensionale Strickmütze vom Brunnen gegenüber ihrem Geschäft am Rande des Soodener Kurparkes auf Anweisung der Stadt entfernen. Begründung: Sie wurde von manchen Einheimischen und Gästen der Badestadt als Ärgernis empfunden. Von anderen wiederum als Attraktion, der Brunnen war plötzlich ein begehrtes Fotomotiv.

Doch statt zu schmollen hat sich Gemmeke mit Bürgermeister Frank Hix zusammengesetzt - gemeinsam kam man auf eine Idee, von der beide sich Vorteile versprechen und die beide entsprechend auch sehr gut finden: zum einen die Figurenaktion und zum anderen ein Strick- und Häkelwettbewerb.

Den Wettbewerb organisiert Maria Gemmeke zusammen mit Inge Scharf von der Hobby-Boutique in Allendorf; Frank Hix hat die Schirmherrschaft dafür übernommen. Bis zum 20. Oktober kann sich jeder mit einem bestrickten Objekt im öffentlichen Raum beteiligen. So könnten letztlich bis Ende November viele bunte Kunstwerke in der Stadt zu entdecken sein. „Dadurch werden noch weitere Menschen zum Schauen in die märchenhafte Stadt gezogen“, sind Gemmeke und Hix sicher und entsprechend gemeinsam „sehr zufrieden“.

„Dornröschen“ ist nun also die erste Holzfigur in Lebensgröße, die Holzkünstler Holzhauer fertiggestellt hat. Die Figur selbst ist 1,68 Meter hoch, zusammen mit dem Standklotz 2,05 Meter.

Vor dem Wollladen von Maria Gemmeke in Sooden dient Dornröschen auch als Werbeträger. Entsprechend könnte, so die Idee, beispielsweise eine Figur vor einem Eiscafe eine Eiswaffel in der Hand halten. Mehrere Interessenten haben sich schon gemeldet. So könnte Rapunzel bald vor einem Friseurgeschäft werben und vor einer Bäckerei Rotkäppchen Kuchen einkaufen. Weitere Firmen - auch in Allendorf - können und sollen sogar mitmachen, sagt Bürgermeister Hix.

Die Arbeitsgemeinschaft Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf ist für die Aktion auch um Rat gefragt worden. Wie Ida Schröder berichtete, wird seit zwei Jahren schon geplant, im Wald einen Märchenweg mit kleineren Figuren von der Klinik Hoher Meißner bis zu Klepsch’ Baude anzulegen. Bei den Figuren könnte die künstlerische Handschrift aus der Stadt dann fortgesetzt werden.

Zunächst aber dürften die Objekte für Aufsehen sorgen, die demnächst beim Strick- und Häkelwettbewerb in der Stadt zu sehen sind. Die Flyer zum Anmelden, die auch über die Teilnahmebedingungen informieren, werden bereits überall in der Stadt ausgelegt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.