Mitmachen bei Traditionsfeier ist Familientradition

Alexander und Markus Luckhardt tragen Kranz beim Erntefest in Allendorf

+
Ein Prost aufs Erntefest: Eingerahmt von ihren designierten Nachfolgern Lukas Sander (links) und Luis Goebel, freuen sich die Brüder Markus (links) und Alexander Luckhardt auf die ehrenvolle Aufgabe als Erntekranzträger beim Erntefest in Bad Sooden-Allen dorf.

Für Alexander und Markus Luckhardt geht am Wochenende ein Traum in Erfüllung: Denn zum 161. Erntedank- und Heimatfest sind sie Träger des Erntekranzes, dem Symbol des Festes aller Feste in Allendorf.

Der 26-jährige Alexander und sein fünf Jahre jüngerer Bruder Markus sind waschechte Allendorfer. Zeitlebens wohnen sie im Herzen der Altstadt, was sich auch durch ihre berufliche Orientierung nicht geändert hat. Während es für den Älteren bis zum Nachbarort Ellershausen nur ein Katzensprung ist, fährt Markus täglich 45 Kilometer zu seinem Arbeitsplatz in Bebra. Die Atmosphäre des Erntefestes haben die Brüder mit der Muttermilch aufgesogen. Schon Oma Inge marschierte einst als Ehrendame im Festzug mit. Und das hätte gern auch Mutter Andrea getan, wäre sie nicht an anderer Stelle gebraucht worden – als Tenorflötistin im Spielmannszug der Feuerwehr. Da passt es, dass Alexanders Freundin Madeleine aus Asbach ebenfalls Ehrendame ist und ihr Bruder Julian auch schon den Erntekranz getragen hat.

Dieses mannshohe mit Ähren und Feldfrüchten dekorierte Festsymbol wiegt stattliche 40 Kilogramm und muss über gut vier Kilometer durch die Straßen der Altstadt getragen werden. Für die jungen Männer kein Problem: Als Fußballer der örtlichen TSG sind sie topfit. „Wir werden stramm stehen, auch wenn uns sicher ein paar Stunden Schlaf fehlen“, weiß Markus um seine und seines Bruders Kondition.

18 Monate alt sei er gewesen, als er erstmals auf seinen Beinchen gestanden habe, sagt Alexander: „Das Laufen habe ich im Festzelt gelernt.“ Markus hat schon als Neunjähriger einen Mini-Erntekranz getragen, der ausnahmsweise zum Jubiläum des 150. Erntefestes eine eigene Nummer im Festzug gewesen ist. Noch kein einziges Erntefest haben beide ausgelassen, und „nie einfallen“ würde ihnen, in dieser Zeit zu verreisen.

Mit „Stolz und großer Ehre“ beschreiben die Brüder ihre Gefühle als Erntekranzträger. „Gänsehaut pur“, ergänzt Markus. Beide wissen, dass sie nicht nur sich selbst, sondern auch Eltern und Großeltern „glücklich machen“. Im Überschwang der Emotionen werde da wohl auch „manche Träne fließen“, ist sich Alexander sicher.

Als Erntekranzträger im nächsten Jahr stehen schon Luis Goebel (25) und Lukas Sander (26) in den Startlöchern. Letzterer ist in Kammerbach zu Hause und wird damit nach eigenen Angaben „erster Kranzträger aus einem Stadtteil von Bad Sooden-Allendorf“ sein. Als Vorstufe zu diesen höchsten Weihen tragen beide diesmal die Erntekrone. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.