Feierlichkeiten sollen nächstes Jahr wieder stattfinden

Auch ohne Brunnenfest Dank für Salz und Sole in Bad Sooden-Allendorf

+
Uwe Friederich und Marianne Wachsmuth in der Kluft der Salzträger übergeben Sole und Salz an Pfarrer Dr. Daniel Bormuth zur Segnung in der Kirche.

Auch ohne Brunnenfest, das der Coronakrise zum Opfer gefallen ist, hat Bad Sooden-Allendorf traditionell am Pfingstmontag in einem Gottesdienst mit geladenen Gästen Dank gesagt für die Heil bringenden Quellen als wirtschaftliche Grundlage der Kurstadt.

Auf unserem Bild übergeben Uwe Friederich und Marianne Wachsmuth in der Kluft der Salzträger Sole und Salz an Pfarrer Dr. Daniel Bormuth zur Segnung in der Kirche. In seiner Predigt, telefonisch abrufbar unter 0 56 52/23 89, bezog sich der Geistliche auf die Heilige Schrift, wonach man gerade in Krisenzeiten den Kopf nicht in den Sand stecken dürfe. „Machen wir das Beste draus“, griff er einen Songtitel der sächsischen Musikgruppe Silbermond auf. Der Vorsitzende des Festausschusses, Theodor Horchelhahn, richtete seinen Blick hoffnungsfroh auf ein Brunnenfest nach alter Tradition im nächsten Jahr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.