Bad Sooden-Allendorf: Bekenntnis zur Artenvielfalt

Hohe Bewertungen gab es bei der Rassegeflügelschau in Bad Sooden-Allendorf

Erfolgreiche Geflügelzüchter: Elmar Lückert (Bad Sooden-Allendorf) und Sohn Julian mit ihren preisgekrönten Hühnern der Rasse Barnevelder.
+
Erfolgreiche Geflügelzüchter: Elmar Lückert (Bad Sooden-Allendorf) und Sohn Julian mit ihren preisgekrönten Hühnern der Rasse Barnevelder.

Sich zur Artenvielfalt bekannt haben Geflügelzüchter des Kreisverbands Fulda-Werra auf der Allgemein-Schau in Bad Sooden-Allendorf. Sie war die erste auf Verbandsebene nach Corona.

Bad Sooden-Allendorf – Die 72. Allgemein-Schau, verbunden mit der 38. Schau der Jungzüchter, war nach einjähriger, coronabedingter Unterbrechung die erste Ausstellung auf Verbandsebene überhaupt.

Gewidmet war sie den verstorbenen Mitgliedern des gastgebenden Vereins, Hans-Werner Claus und Wilhelm Scharff, die der Vorsitzende Hellmuth Krengel als „zuverlässige Freunde“ und der Kreisverbandschef Kurt Staufenberg als „Motoren des Vereins“ würdigte.

In der Turnhalle nahe der Werra präsentierten 36 Aussteller 322 Tiere – Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner und Tauben – dem kritischen Blick der Jury, die zahlreiche Preise mit hohen Bewertungen vergab. Als Auszeichnungen für die Tiere gab es sechs Mal das Fulda-Werra-Band, drei Mal das Sälzerband und drei Landesverbandspreise

„Wir wollen mit den Ausstellungen wieder in einen normalen Rhythmus kommen“, sagte Krengel und kündigte zugleich an, nach 22 Jahren als Vorsitzender die Vereinsgeschicke in jüngere Hände zu legen.

Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix lobte die „tolle Jugendarbeit“ des Vereins. Der Landesverbandsvorsitzende Karl Kahler brach eine Lanze für die Biodiversität. Über die Geflügelzucht fänden auch viele junge Leute zur Natur und lernten früh, Verantwortung zu übernehmen.

Kritische Anmerkungen machte Staufenberg. Es werde viel geredet über das Ehrenamt, „aber oft kommt zu wenig hinterher“, sagte er, ohne konkret auf die Erwartungen der Züchter einzugehen. Nachbarn, die sich über das Gackern der Hühner oder das Krähen der Hähne beschwerten, hielt er entgegen, auf das Frühstücksei, die Hühnersuppe, oder das knusprige Hähnchen allerdings nicht verzichten zu wollen.

Der Kreisbeigeordnete Peter Schill richtete Grüße von Landrat Stefan Reuß aus und der Stadtverordnetenvorsteher Mario Ziegler lobte die ehrenamtliche Vereinsarbeit als „Säule der Gesellschaft“. Der Vorsitzende des örtlichen Werratal-Zweigvereins hob zudem „die große inhaltliche Nähe“ beider Vereine mit einem „verstärkten Zugang zur Natur“ hervor. (Von Christoph Cortis)

Vater Elmar Lückert und Sohn Julian sind beide Vereinsmeister

Elmar Lückert und sein Sohn Julian (Bad Sooden-Allendorf) wurden jeweils mit Barnevelder-Hennen Vereinsmeister bei den großen Hühnern im Junioren- und Seniorenbereich. Elmar Lückert wurde zudem Kreismeister und errang mit der Note „Vorzüglich“ die höchste Bewertung der Schau. Kreismeister wurden zudem: bei Wassergeflügel Helmut Kalina (Witzenhausen), bei Zwerghühnern Petra Halmich (Velmeden) und bei Tauben Mario Hering (Bad Sooden-Allendorf).

Vereinsmeister bei den Senioren wurden: bei Zwerghühnern Christian Faßhauer, bei Tauben Mario Hering. Jungzüchter-Vereinsmeister ist Hannes Hartmann. Insgesamt vergaben die Juroren zwölf Mal die Höchstnote „Vorzüglich“ und 23 Mal die Bewertung „Hervorragend“ an die Züchter.

Für ihre Tiere die Bestnote erhielten neben Elmar Lückert die Züchter Christian Faßhauer, Gerold Greiling, Helmuth Krengel, Mario Hering, Hannes Hartmann, und Luis Siebold (alle Bad Sooden-Allendorf), Norbert Mathwig und Petra Halmich (beide Velmeden), Thomas Buchenau (Eschwege), Fred Hofmann (Lispenhausen) und Rainer Markerdt (Hörselberg/Thüringen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.