Fraktion stellt Dringlichkeitsantrag

NS-Vergangenheit von Rädlein: SPD fordert lückenlose Aufklärung - Entfernung des Straßennamens

+
Umstrittener Namensgeber: Die SPD fordert, dass schnellstmöglich die Zusatzbezeichnung unter dem Straßennamen "Johannes-Rädlein-Weg" entfernt wird.

Mit einem Dringlichkeitsantrag will die SPD in Bad Sooden-Allendorf die Vorwürfe zur NS-Vergangenheit von Johannes Rädlein, nach dem eine Straße benannt ist, prüfen lassen.

Seine Vergangenheit steht auf dem Prüfstand: Johannes Rädlein war offenbar engagierter als  Hetzer der Nationalsozialisten als bisher gedacht. Dieses Bild von ihm soll vor 1945 entstanden sein.

Der Bad Sooden-Allendorfer Lehrer und Heimatdichter Johannes Rädlein war tief in die Rassenideologie der Nationalsozialisten verwurzelt. Das haben neue Recherchen im Witzenhäuser Stadtarchiv offenbart. Sie haben eine Debatte um die Zukunft des Johannes-Rädlein-Wegs in Bad Sooden-Allendorf ausgelöst.

„Als Sofortmaßnahme soll zunächst die Zusatzbezeichnung unter der Straßenbezeichnung bis auf Weiteres entfernt werden“, schlägt SPD-Fraktionschef Peter Hieronimus vor. Fraktion und SPD-Ortsverband „fordern eine sofortige, lückenlose Aufklärung und Maßnahmen zum Thema.“ 

Dringlichkeitsantrag der SPD

Für die nächste Sitzung der Stadtverordneten am Freitag, 25. Oktober, hat die SPD-Fraktion einen Dringlichkeitsantrag mit folgenden Punkten gestellt:

  • Der Magistrat soll mit einem vom Parlament beauftragten Ausschuss die Vorwürfe zur NS-Vergangenheit von Johannes Rädlein historisch umfassend prüfen oder prüfen lassen.
  • Die Badestädter Archivarin Dr. Antje Laumann-Kleineberg und Historiker sollten zur Bewertung hinzugezogen werden, um alle Beweise vorzulegen.
  • Die Straßenbezeichnung und Ehrenbezeugung müssten auf dem Prüfstand stehen.
  • Die Stadt soll die Kosten für eine Umbenennung ermitteln.
  • Zudem soll die Stadt mit den betroffenen Anwohnern wegen der Folgen der Umbenennung Gespräche aufnehmen.
  • Das Parlament soll in der folgenden Sitzung Maßnahmen beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.