Auftritt am Dreikönigstag

Badestädter Sternsinger bringen Bundespräsident Gauck den Segen nach Berlin

Im Schloss führte die Gruppe aus Petersberg, wie im Foto zu sehen, noch ein Rollenspiel auf.

Bad Sooden-Allendorf. Einen großen Auftritt hatten am Dreikönigstag, 6. Januar, Sternsinger aus Bad Sooden-Allendorf. Sie brachten den traditionellen Segen zum Bundespräsidenten.

Zusammen mit Mädchen und Jungen aus der Pfarrgemeinde St. Peter in Petersberg bei Fulda haben die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Bonifatius in Bad Sooden-Allendorf am Vormittag des 6. Januar, des Dreikönigstages, Bundespräsidenten Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt den Segen in seinen Amtssitz in Berlin gebracht - stellvertretend für alle Sternsinger in Deutschland, die dieser Tage unterwegs sind. Eine besondere Aufgabe hatten Paulina (16), Josefine (13) und Tom (13), die mit Kreide den Segen „20*C+M+B*17“ ans Portal von Schloss Bellevue schrieben.

Lesen Sie dazu auch

Heilige Drei Könige 2017: Wo und warum ist dieser Tag ein Feiertag?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.