200.000 Euro Schaden

Bad Sooden-Allendorf: Feuerwehren helfen bei Einsatz in Asbach 

Asbach/Bad Sooden-Allendorf. In der Nacht zum Samstag mussten die Wehren aus Ellershausen, Oberrieden und Bad Sooden-Allendorf ausrücken.

Ein zweigeschossiges Wohnhaus in Asbach (Thüringen) brannte. Um 23.13 Uhr wurden die Badestädter Brandschützer alarmiert. Bad Sooden-Allendorfs Wehrführer Stefan Scharf übernahm die Einsatzleitung über die thüringischen und hessischen Feuerwehrleute. Wie Scharf berichtet, waren insgesamt 85 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. 

Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Die Bewohner retteten sich selbst ins Freie und kamen bei Bekannten unter. Die Brandschützer löschten die einzelnen Etagen, den Dachstuhl und des Holzschuppen - hier sei das Wenderohr der aus Bad Sooden-Allendorf mitgebrachten Drehleiter hilfreich gewesen, so Scharf. Er betonte, dass während des Einsatzes die gute Ausbildung und die gemeinsamen Übungseinsätze zum Tragen kamen. „So kennt man sich in den Orten aus“, so der Wehrführer. Um 5.30 Uhr beendete die Bad- Sooden-Allendorfer Wehr ihren Einsatz.

Wie die Polizeidirektion Eichsfeld mitteilt, beläuft sich der Schaden auf 200.000 Euro. Die Ermittlungen nach der Brandursache laufen durch die Kriminalpolizei.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.