Neujahrsempfang in Bad Sooden-Allendorf: Bürgermeister lobt Zusammenhalt in der Stadt

+
Eifrige Spendensammler: Die Sternsinger der katholischen Gemeinde riefen zur Hilfsaktion für Respekt auf, die von Pfarrer Norbert Bergmann (links) erläutert wurde. Der Erlös ist für Kinder in Bolivien bestimmt.

Bad Sooden-Allendorf. In Bad Sooden-Allendorf wohnt man gut: Deshalb will sich die Kurstadt mit ihren Ortsteilen verstärkt als Wohnsitz profilieren.

Das war eine der zentralen Aussagen von Bürgermeister Frank Hix (CDU) beim Neujahrsempfang. „Wir leben in einer sympathischen Stadt“, sagte Hix am Sonntagmittag im voll besetzten Hochzeitshaus.. Die einzigartige Umgebung mit Wäldern und Werra sei Verpflichtung, diese auch für künftige Generationen zu erhalten. Für die Rettung der Werra habe sich Bad Sooden-Allendorf frühzeitig auf den Weg gemacht.

Gut ausgestattete Kindereinrichtungen, ein differenziertes Hochschulangebot und die Diploma-Fachhochschule Nordhessen seien Merkmale der Struktur der Stadt, in der man aber auch gut einkaufen könne und in der es ein vielseitiges Freizeitangebot gebe. Hix hob hervor, dass Bad Sooden-Allendorf als einzige Stadt im Kreis steigende Einwohnerzahlen vermelden könne: Die Bevölkerungsbilanz sei positiv.

2015 sei kommunal durch die Bildung eines einheitlichen Betriebes als Dach für Bauhof und Stadtgärtnerei gekennzeichnet gewesen. Aktuell sind vier Dorfgemeinschaftshäuser im Zuge der Dorferneuerung in der Sanierung.

Der Verwaltungschef verhehlte aber auch nicht, dass es bis zum Haushaltsausgleich 2020 unter dem Schutzschirm des Landes Hessen ein dorniger Weg sei. Das bedeute Kostensenkungen in allen Bereichen, aber auch ohne höhere Gebühren und Beiträge werde der Prozess der Haushaltskonsolidierung nicht abgehen. Es sei schwierig, die in Jahrzehnten aufgelaufenen Schulden abzulösen.

Dankbar zeigte sich der Bürgermeister für den guten Zusammenhalt in der Stadt „Das ist vorbildlich.“ Und Gemeinsamkeit sei nötig, um die Zukunft zu bewältigen.

Stolz ist Bürgermeister Hix darauf, dass sich in der Stadt frühzeitig der Arbeitskreis Asyl gebildet hat, um bei der Integration der Flüchtlinge zu helfen. Traditionell traten die Sternsinger der Katholischen Gemeinde beim Empfang auf. Und Salzträger Uwe Friedrich und seine Assistentin überreichten Salzproben an alle Magistratsmitglieder: Lebensmittel aus eigener Herstellung. (wke)

Neujahrsempfang mit Ehrungen in Bad Sooden-Allendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.