Zahl der Personen in Quarantäne erhöht sich stark

Corona: Zwei Infizierte mit sehr vielen Kontaktpersonen

Schild: Corona Testzentrum mit Pfeil
+
Ein Paar, das wohl in der Gastronomie in Bad Sooden-Allendorf tätig ist, hat sich mit dem Covid-19-Virus infiziert.

Auch weil sich Corona so schnell verbreitet ist es so gefährlich. Zwei Infizierte im Werra-Meißner-Kreis haben über 100 Kontaktpersonen.

  • Zwei Menschen in Bad Soodden-Allendorf (Hessen) mit Corona infiziert
  • Über 100 Kontaktpersonen mussten bereits in Quarantäne
  • Betroffene tragen sich wohl in Gastronomie

Bad Sooden-Allendorf – Zwei weitere Menschen im Werra-Meißner-Kreis (Hessen) sind mit dem Covid-19-Virus angesteckt worden. Damit stieg die Zahl der Corona-Infizierten auf insgesamt 260. Das teilte am Donnerstagvormittag Kreissprecherin Sylvia Weinert mit. Bei den Personen handelt es nach Informationen der HNA um ein in der Gastronomie im Bereich von Bad Sooden-Allendorf tätiges Paar.

Damit ist auch zu erklären, weshalb die Zahl der vom Kreisgesundheitsamt unter Quarantäne gestellten Kontaktpersonen plötzlich auf 65 anstieg. Am Mittwoch waren noch 35 Menschen, die sich in häuslicher Isolation befinden, gemeldet worden.

Weiterer Corona-Fall in Hessen: Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne steigt

Im Laufe des Donnerstags stieg die Zahl der Menschen, für die Quarantäne angeordnet wurde, um weitere 35. Das teilte Kreissprecher Jörg Klinge auf Anfrage am Nachmittag mit und fügte an: „Tendenz leider steigend.“

Nach Informationen der HNA soll es bis zu 150 Personen geben, die wegen der beiden Corona-Fälle in der Gastwirtschaft als Kontaktpersonen gelten. Welche von diesen in Quarantäne geschickt werden, wird vom Kreisgesundheitsamt in jedem Einzelfall geprüft.

Corona in Hessen: Auch Sitzung im Rathaus wegen Ausbruch abgesagt

In diesem Corona-Fall zeige sich, sagte Jörg Klinge, wie wichtig es sei, dass sich alle streng an die Regeln halten, „gerade auch in Gaststätten“. Abstand halten und Mundschutz seien sinnvoll, weil man so auch sich selbst schützen könne.

Die beiden Infektions-Fälle von Bad Sooden-Allendorf hatten auch schon Auswirkungen auf die politische Arbeit in der Stadt in Hessen: Die für Donnerstagabend angesetzte Sitzung des Bauausschusses wurde am Mittag kurzfristig abgesagt. Grund dafür ist, dass auch eine Person, die zu der Sitzung eingeladen war, vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurde.

Aber auch Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix und sein Bauamtsleiter Helmut Franke, die in den vergangenen Tagen bei einem gemeinsamen Termin mit dieser Person in Kontakt waren, haben sich deshalb selbst auferlegt, vorsorglich bis Sonntag zunächst keine Termine wahrzunehmen – „um kein Risiko einzugehen“, wie Hix aus dem kurzfristigen Homeoffice auf Anfrage sagte.(Stefan Forbert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.