Defekt bei Wartung des Schürzebergtunnels: Sperrung bleibt bestehen

Oberrieden. Der Schürzebergtunnel an der Bundesstraße 27 bleibt weiterhin gesperrt. Bei der Wartung am Donnerstag war Öl ausgelaufen, das nun entfernt werden muss.

Die Reparaturen an der Tunneltechnik müssten erst abgeschlossen werden, bevor der Tunnel wieder freigegeben werden kann. Das teilte die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil auf HNA-Nachfrage mit. Der Verkehr wird deshalb weiterhin über Oberrieden umgeleitet - wie lange noch, ist unsicher.

„Wir können den Tunnel erst dann wieder freigeben, wenn die Tunneltechniker zustimmen“, sagt Cornelia Höhl von Hessen Mobil. Derzeit sei man damit beschäftigt, die Fahrbahn von Öl zu reinigen. Bei der Wartung am vergangenen Donnerstag war der Hydraulikschlauch einer Hebebühne geplatzt, dabei sei Öl ausgetreten. „Hydrauliköl ist etwas anderes als Diesel oder Benzin“, sagte Höhl. Die Sicherheitsvorschriften für Tunnel erfordern eine gründliche Reinigung.

Zeitgleich dazu trat ein Problem an der Schiebertechnik des Wasserrückhaltebeckens des Tunnels auf. Laut Hessen Mobil sei hier ein Zusammenhang mit den Wartungsarbeiten nicht erkennbar. „Wir haben es vermutlich mit einem unglücklichen Zufall zu tun“, sagte Höhl.

Wartungsarbeiten am Schürzebergtunnel werden jedes Quartal vorgenommen, so Höhl. Je nach Wartungsvorschriften könne das aber auch häufiger vorkommen. (ali)

Warum die Anwohner von Oberrieden darüber verärgert sind, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Witzenhäuser Allgemeinen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / Bildagentur-o

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.