Deutlicher Sieg

Wahl in Bad Sooden-Allendorf: Frank Hix holt 70 Prozent

Bad Sooden-Allendorf. Einen Wechsel auf dem Chefsessel des Rathauses in Allendorf wird es Anfang März 2015 nicht geben. Bürgermeister Frank Hix wurde am Sonntag für eine zweite Amtszeit gewählt.

Der 47 Jahre alte Christdemokrat erhielt 2680 Stimmen, das sind 70,1 Prozent. Für Jens Richter, seinen Herausforderer von der SPD, entschieden sich 1141 Wähler, umgerechnet 29,9 Prozent. Der Vorsprung von Hix beläuft sich demnach auf 1539 Stimmen.

Von den 6805 Wahlberechtigten gaben 3821 ihre Stimme ab, die Wahlbeteiligung lag somit bei 57,0 Prozent. Vor sechs Jahren, als es zwischen Frank Hix und Thomas Giese (SPD) um die Nachfolge von Ronald Gundlach (SPD) ging, war eine Beteiligung von 63,6 Prozent registriert worden.

Schon tagsüber hatte sich ein lebhaftes Interesse an der Direktwahl abgezeichnet. Das wurde nicht zuletzt auch mit dem schönen Wetter begründet, das viele Menschen aus ihren Häusern geholt habe. Die Wahlhelfer-Mannschaft im Wahllokal im Hochzeitshaus (Allendorf-Mitte) beispielsweise war kurz vor 13 Uhr mit der Beteiligung zufrieden: Von den 1009 Wahlberechtigten waren da schon über 200 erschienen. 140 hatten bereits in den Tagen zuvor die Briefwahl genutzt. Die Wahlbeteiligung lag so am Mittag bei 25 Prozent.

Ergebnis um 18.55 Uhr

Punkt 18 Uhr schlossen die Wahllokale, die Stimmen wurden schnell ausgezählt – und um 18.55 Uhr stand das vorläufige amtliche Endergebnis der Direktwahl fest.

Bereits um 18.11 Uhr waren die ersten Ergebnisse eingetroffen. Als erstes hatten die Wahlhelfer in Ellershausen-Ahrenberg ihre Wahlzettel ausgezählt, dicht gefolgt von Dudenrode und Oberrieden.

Seine besten Ergebnisse holte Frank Hix in Allendorf-Mitte (76,9 Prozent), die wenigsten Bürger überzeugte er in Dudenrode (46,7 Prozent). Dort stimmten 53,3 Prozent aller Wähler für Jens Richter – das Spitzenergebnis für den SPD-Mann, hinter dem sich jedoch nur 48 Wählerstimmen verbergen. Sein schlechtestes Ergebnis fuhr Richter mit 16,9 Prozent in Kleinvach ein.

Jens Richter gratulierte Hix noch im Rathaus-Foyer und wünschte ihm Fortune für seine künftigen Entscheidungen. Der Ahnataler selbst war mit sich und seinem Wahlkampf zufrieden: „Ich habe alles gegeben und gemacht, was ich konnte.“ Frank Hix freute sich „riesig über das Ergebnis“ – angesichts „der schwierigen Zeit und der unbequemen Entscheidungen“. Und es zeige: „Wir müssen es weiter gemeinsam anpacken.“

Lesen Sie auch: Bürgermeisterwahl in Bad Sooden-Allendorf: Gute Wahlbeteiligung bisher

Bilder der Wahl

Bürgermeisterwahl in Bad Sooden-Allendorf

Von Stefan Forbert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.