Erntefest: Dreifach-Taufe auf dem Rummelplatz

Erntefest-Fans durch und durch: Lisa und Alexander Neuenroth mit ihren Kindern (von links) Marlon, Änni und Junis. Foto: Cortis

Bad Sooden-Allendorf. Die Badestädter Familie Neuenroth lässt ihre Kinder am Donnerstag beim Schaustellergottesdienst auf dem Erntefest taufen.

Wenn Eltern ihren Nachwuchs auf dem Rummelplatz zwischen Autoscooter, Bratwurstbude und Bierstand taufen lassen und genau das am kommenden Donnerstag während eines Schausteller-Gottesdienstes auf dem Franzrasen geschieht, dann weiß jeder in Allendorf, woher der Wind weht: Das müssen ganz eingefleischte Fans sein. Mehr Erntefest geht nicht.

Gleich dreimal steht das Erntefest Pate, wenn unter freiem Himmel und möglichst nicht mit „Segen“ von oben Alexander und Lisa Neuenroth ihre Kinder durch Pfarrer Hubertus Spill in den Schoß der evangelischen Kirche aufnehmen lassen. Die kecke Änni ist soeben drei Jahre jung geworden. Noch nicht einmal fünf Monate auf dieser Welt sind die Zwillinge Junis und Marlon.

Auch Erntekranzträger

Der stolze Papa, 31 Jahre alt und von Beruf Physiotherapeut, ist in einer Familie aufgewachsen, für die ein Jahr die Zeit zwischen zwei Erntedank- und Heimatfesten ist, fast so heilig wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten zusammen. Natürlich gehört er zum erlauchten Kreis der ehemaligen Erntekranzträger. Das Symbol des Festes haben auch schon seine jüngeren Brüder, die Zwillinge Sebastian und Toni, durch die Straßen der Stadt getragen. Und Mutter Walli erinnert sich noch heute gern an die Tage als Schärpen-geschmückte Ehrendame.

Mamas Vorschlag

Mama Lisa, 28-jährige Chemielaborantin an der Uni-Klink in Göttingen, stammt aus Hundelshausen und ist trotzdem derart von dem Erntefest-Virus infiziert, dass sie als ehemalige Rhenanus-Schülerin nicht nur im elften Jahr mitfeiert, sondern sie selbst es sogar gewesen ist, die den Rummelplatz für die Dreifach-Taufe vorgeschlagen hat.

Natürlich haben die Neuenroth-Kinder auch „richtige“ Paten, gleich neun an der Zahl. Für jedes Kind drei. Unter den Paten - wen wundert’s? - sechs ehemalige Erntekranzträger und eine frühere Ehrendame. Und ebenso wenig ein Zufall ist, dass die Patenonkel Sören und Jannis die Söhne von Stefan Lauer sind, seines Zeichens Vorsitzender des Erntefestausschusses. Seine Brüder, soeben 27 geworden, sind damals praktisch vom Kreißsaal ins Festzelt geschoben worden, fällt Alexander ein. So ähnlich dürfte es auch dem eigenen Nachwuchs gehen. „Die Kinder kommen mit auf den Platz“, sagt er ganz bestimmt. Und wenn nicht, dann kommen Lisas Eltern aus Hundelshausen und passen auf die Kleinen auf. Ob denen auch eine Erntefest-Karriere bevorstehe? „Das könnte auf sie zukommen“, lacht der Papa.

Selbstredend haben die Neuenroths über das ganze Erntefest frei. Sie sowieso, wegen der Elternzeit. Und Alexander hat Urlaub ab Montag bis zum 26. August. Die erste Feier aber steigt nach der Taufe. „Im kleinen Rahmen.“ Was man so klein nennt. 40 Leute werden erwartet - im Mini-Festzelt auf dem Hof.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.