Zuletzt gesehen bei Bad Sooden-Allendorf

Wer hat Wilma gesehen? Familie Acker aus Asbach sucht nach Pflegehund

+
Wird vermist: Hundedame Wilma ist am Mittwoch aus der Hundepension in Asbach-Sickenberg ausgebüxt.

Bad Sooden-Allendorf. Familie Acker aus Bad Sooden-Allendorf vermisst Pflegehündin Wilma. Zuletzt gesehen wurde die Hundedame am Mittwoch, 9. August, "Auf der Hörne" bei Bad Sooden-Allendorf.

"Wilma ist ein rumänischer Straßenhhund, sie liebt den Wald und ist sehr Menschenscheu", erklärt Jessica Acker von der Hundepension Acker in Asbach-Sickenberg. Sie hatte Hundedame Wilma in Pension genommen, während ihre Besitzerin aus Bochum zur Reha in der Badestadt ist.

Am Mittwoch hat sich Wilma allerdings durch den Zaun des Grundstückes gebissen und ist davon gerannt. Am selben Tag wurde sie auch zuletzt gesehen. "Jemand hat sie im Bereich der Hörne Richtung Schloss Rothestein gesehen", sagt Acker. Wilma trägt noch eine blaue kurze Leine, sowie ihr Halsband. "Man könnte versuchen sie mit Leckerchen zu locken und dann die Leine zu schnappen", sagt Acker. Allerdings sei die Hundedame sehr scheu, weshalb es einfacher ist die Eschweger Polizei oder das Tierheim in Eschwege anzurufen. Sorge müsse man keine haben, der Hund sei gesund, versichert Acker.

"Gut wäre es, wenn wir viele Sichtungen gemeldet bekommen, dann können wir den Suchradius eingrenzen", sagt Acker. Die Besitzerin könnte dann in diesem engeren Suchkreis spazieren und ihren Duft für Wilma hinterlassen.

Wer Wilma gesehen hat, kann sich jederzeit an Familie Acker unter Tel. 036087/971600 sowie Mobil unter 0173/7926940 oder 0175/5667551 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.