Feuerwehr löscht Brand im Spänebunker

+
Brand in einem Spänebunker: Die Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf rückte mit 35 Einsatzkräften aus. 

Bad Sooden-Allendorf. - Die Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf wurde am Dienstag von einem Schwelbrand in einem Spänebunker in der Badestadt in Atem gehalten.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 9 Uhr in einen holzverarbeitenden Betrieb gerufen, nachdem der Betreiber einen leichten Brandgeruch bemerkte.

Wie die Feuerwehr mitteilt, fanden die Einsatzkräfte mehrere Glutnester in dem zum Betrieb gehörenden Spänebunker. Dieser wurde von oben mit Wasser gekühlt, während die Feuerwehr unter Atemschutz den Bunker ausleerte.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich nach Angaben der Feuerwehr 125 Kubikmeter Feinspäne im Bunker, sodass weitere Feuerwehrleute aus Oberrieden, Witzenhausen und Wahlhausen (Thüringen) nachalarmiert wurden.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte sowie zwei Rettungswagen und die Polizei bis 14.30 Uhr im Einsatz. Die Ursache des Brandes steht bislang noch nicht fest. (mle)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.