Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr

Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
1 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
2 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
3 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
4 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
5 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
6 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
7 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
8 von 19
 
Horror-Unfall als Übungsszenario für Bad Sooden-Allendorfer Feuerwehr
9 von 19
 

Zwei eingeklemmte Fahrzeuginsassen, zehn verletzte Fußgänger und ein zerstörtes Auto, das ein Brückengeländer durchbrochen hat und in der Werra-Aue gelandet ist - die diesjährige Osterübung der Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf hatte in diesem Jahr ein echtes Horror-Szenario. Gebannt verfolgten zahlreiche Zuschauer, wie die Retter in einem solchen Fall vorgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Friedliche Demonstration gegen AfD und Björn Höcke
Friedliche Demonstration gegen AfD und Björn Höcke
Motorradfahrer-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner
Motorradfahrer-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.