Die Geige ist Teil ihres Lebens

Erfolgreich bei Jugend musiziert: Hanna-Maria Bormuth möchte eines Tages Orchestermusikerin werden. Foto: Huck

Bad Sooden-Allendorf. Das Violinkonzert in a-Moll von Johann Sebastian Bach ist das Lieblingsstück der 14-jährigen Hanna-Maria Bormuth. Kürzlich schaffte die Soodenerin es damit auf Platz Eins beim Jugend-musiziert-Wettbewerb für Streicher.

Hanna-Maria spielt Geige, seit sie sechs Jahre alt ist und nahm bereits zum zweiten Mal erfolgreich an dem Wettbewerb für junge Musiker teil. Neben Bachs Violinkonzert spielte sie vor der vierköpfigen Jury, bestehend aus Profimusikern, auch das Violin-Concerto von Jean Baptiste Accolay. Die Auswahl der Stücke lag bei den Teilnehmern selbst. Voraussetzung waren Stücke aus verschiedenen Epochen sowie ein langsames Stück mit einer Länge von zehn bis 15 Minuten.

Auf den regionalen Wettbewerb Nordhessen folgte der Landeswettbewerb Hessen. Auch hier nahm Hanna-Maria erfolgreich teil und belegte Platz zwei. Vor beiden Auftritten sei sie nervös gewesen, erzählt Hanna-Maria. Als sie zu spielen begann, war davon allerdings nichts mehr zu spüren. Souverän meisterte sie ihr Programm. „Die Jurymitglieder waren sehr nett und die Atmosphäre angenehm“, erinnert sich Hanna-Maria.

Die 14-Jährige besucht die sechste Klasse der Rhenanus-Schule. Neben ihren Hausaufgaben übt sie täglich zwei Stunden lang auf der Geige, um ihr Spiel weiter zu verbessern. Beides ist für sie überaus wichtig. „Nicht zu üben fühlt sich an wie Schule schwänzen“, sagt Hanna-Maria. Vor kurzem hat sie außerdem begonnen, Klavierspielen zu lernen.

Aber ihr Herz hängt an ihrer Geige. Ihr Ziel ist es, erst Geigenunterricht an der Musikakademie zu nehmen und danach ein Musikstudium mit Schwerpunkt Geige zu absolvieren. Beruflich gibt es für Hanna-Maria nur eine Perspektive: Sie möchte Musikerin in einem Orchester werden. Wie das geht, weiß sie bereits, denn auch ihre Mutter verdient als Berufsmusikerin ihr Geld, sie ist Soloflötistin am Göttinger Symphonie-Orchester.

Auch der Rest ihrer Familie ist sehr musikalisch, die Brüder der 14-Jährigen spielen Klavier und Cello. Ihre Cousine ist ebenfalls Geigerin und brachte Hanna-Maria zum ersten Mal mit dem Instrument in Berührung. Kurz nachdem sie es in den Händen hielt, war ihr klar, dass sie ihr Instrument gefunden hatte. „Ich bin mit Musik aufgewachsen, schon als ich klein war, war um mich herum immer Musik, ein Leben ohne meine Geige kann ich mir nicht mehr vorstellen“, sagt Hanna-Maria Bormuth. Sie liebt es, anderen Menschen mit ihrem Spiel eine Freude zu machen, nimmt ihr Instrument gerne mit zu ihren Großeltern und spielt für sie und auch bei Familienfeiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.