Halloween-Tour: Jugendliche zünden Säcke an und werfen Eier

Symbolbild Feuerwehr Blaulicht Brand Einsatz Feuer Unfall Männer der Freiwilligen Feuerwehr Homfeld sitzen am 17.10.2016 bei einer Übung in Aukrug-Homfeld (Schleswig-Holstein) in einem Löschfahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa | Verwendung weltweit

Bad Sooden-Allendorf. Böse und gefährliche Scherze erlaubten sich ein paar Jugendliche in der Halloween-Nacht zu Dienstag in Bad Sooden-Allendorf.

Wie die Polizei berichtet, zündeten die Gruppe im Bereich „Auf dem Wassergraben“ und „Unter der Landwehr“ mehrere gelbe Säcke an.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr um 23.45 Uhr. Kurz darauf wurden weitere brennende Säcke in der Straße „Landwehr“ gemeldet. Die Einsatzkräfte löschten die Brände, es entstand kein Sachschaden an angrenzenden Gebäuden. In der Gartenstraße rissen die Jugendlichen weitere gelbe Säcke auf und warfen zusätzlich Eier an eine Hauswand.

Wie die Polizei mitteilt, soll eine Gruppe junger Leute dafür verantwortlich sein, die auf Halloween-Tour waren. Eine Fahndung verlief bislang negativ. (kbr) Hinweise: Polizei Eschwege, Tel. 0 56 51 / 92 50.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.