Aktion von Sozialkreis, Kirche und DRK in Badestadt

Hilfe für Senioren: In Bad Sooden-Allendorf gibt es ein Corona-Sorgentelefon

+
Sie hebt ab, wenn das Sorgentelefon klingelt : Silvia Groß, Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe des Sozialkreises Bad Sooden-Allendorf.

Um vor allem ältere Menschen ein Stück weit aus der Isolation herauszuholen, gibt es ab sofort in Bad Sooden-Allendorf ein „Sorgentelefon gegen die Einsamkeit“.

Hintergrund ist das weltweit grassierende Coronavirus, das auch in Deutschland schon Tausende von Menschen infiziert hat mit der Folge von massiven Einschränkungen der sozialen Kontakte.

„Je mehr man sich abschottet, nicht aus den eigenen vier Wänden rauskommt und nicht mehr kommunizieren kann, desto größer werden die Ängste“, sagt die Vorsitzende des örtlichen Sozialkreises, Helga Finger, Ideengeberin für die erste Hilfsaktion dieser Art in der Kurstadt. Spontan angeschlossen haben sich die evangelischen Kirchengemeinden St. Crucis (Allendorf) und St. Marien (Sooden) sowie der Ortsverband des DRK.

Zentrale Anlaufstelle ist die Koordinatorin für die Nachbarschaftshilfe beim Sozialkreis, Silvia Groß. Sie ist täglich zwischen 10 und 15 Uhr unter der Rufnummer 01 63/ 3 37 59 51 zu erreichen, steht persönlich für Gespräche zu allen möglichen Themen oder auch nur zu einem „Schnuddelchen“ bereit und leitet bei Bedarf Anrufer an die Pfarrgemeinden oder das Rote Kreuz weiter. Dieses Angebot gelte für Menschen jedweder Weltanschauung oder Konfession, wurde ausdrücklich betont.

Der Mensch sei ein soziales Wesen und benötige Kontakte wie das tägliche Brot, sind sich die Organisationen einig, die zugleich die Bevölkerung aufrufen, zum Telefon zu greifen, um mit Verwandten, Freunden und Bekannten ins Gespräch zu kommen, wenn das auf andere Weise nicht möglich sei.

Einwohner der Stadt seien darüber hinaus willkommen, wenn sie sich unter der genannten Rufnummer bereit erklärten, für isolierte Mitbürger eine Verbindung zur Außenwelt herzustellen.

Weil zur Vermeidung von Menschenansammlungen inzwischen auch keine Gottesdienste mehr stattfinden dürfen, wollen die beiden Kirchengemeinden in Kürze eine Extraausgabe ihres Gemeindebriefes mit Predigten zu Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern herausgeben. Der originelle Titel: „Mut-teilungen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.