1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Bad Sooden-Allendorf

In Bad Sooden-Allendorf stehen viele Sanierungen an

Erstellt:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Soll in diesem Jahr fertig werden: Der Dorfmittelpunkt des Bad Sooden-Allendorfer Stadtteils Dudenrode soll zum Mehrgenerationenplatz umgestaltet werden. Im März werden die Arbeiten fortgesetzt.
Soll in diesem Jahr fertig werden: Der Dorfmittelpunkt des Bad Sooden-Allendorfer Stadtteils Dudenrode soll zum Mehrgenerationenplatz umgestaltet werden. Im März werden die Arbeiten fortgesetzt. © Stefan Forbert

Für 2022 hat sich die Stadt Bad Sooden-Allendorf viel vorgenommen. Einige Bauprojekte stehen auf der Agenda, vor allem Marodes soll wieder fit gemacht werden. Es soll aber endlich auch wieder gefeiert werden. Wir geben einen Überblick:

Sanierungen

Die historische, die Ansicht Allendorfs prägende Stadtmauer soll im derzeit sensibelsten Bereich, oberhalb des Fischerstads, restauriert werden. Eine Instandhaltung ist auch für das Freibad vorgesehen, wo die Umkleidekabinen ebenso wie der Gang entlang der Kabinen erneuert und die Durchgänge zum Schwimmbecken barrierefrei umgebaut werden. Der Saisonbetrieb soll dadurch nicht beeinträchtigt werden, sagt Bürgermeister Frank Hix.

Brücken

Ertüchtigt werden müssen auch mehrere Brücken: Dazu gehört die Werrabrücke am Franzrasen in Allendorf, die nach dem Erntefest bis November saniert werden muss, ebenso wie die hölzernen Brücken am Gradierwerk im Kurpark in Sooden.

Dorfmittelpunkt

Lange genug warten die Dudenröder nun schon, in diesem Jahr sollen sie ihren Dorfmittelpunkt gegenüber der Kirche nun zum Mehrgenerationenplatz bis zum Herbst umgestaltet bekommen. Das alte Backhaus ist schon abgerissen.

Feuerwehren

Weil das neue Fahrzeug nicht mehr reinpasst, erhält das Feuerwehrgerätehaus in Orferode einen Anbau. Neue Sirenen sind für die Stadtteile Ahrenberg, Oberrieden und Hilgershausen vorgesehen. Und das Bestehen der Jugendfeuerwehr Bad Sooden-Allendorf seit 50 Jahren soll in diesem Jahr nachgeholt werden, der Termin steht aber noch nicht fest.

Feiern und Konzerte

Coronabedingt fielen 2021 die meisten geplanten Feiern, Feste und Konzerte aus. Das soll in diesem Jahr anders sein, wird zumindest optimistisch gehofft. Märchenwoche, Brunnenfest sowie Erntedank- und Heimatfest, die klassischen drei Festhöhepunkte im Jahr in Bad Sooden-Allendorf, werden von den Vereinen wieder vorbereitet, berichtet Bürgermeister Hix. In welchem Umfang, sei noch abhängig von den dann voraussichtlich geltenden Corona-Regeln.

Sogar an ein neues Fest ist gedacht, ein Neubürgerfest. Ein bunter Nachmittag voraussichtlich im Spätsommer soll den Zugezogenen gewidmet werden, kündigt Hix an.

Frank Hix
Frank Hix © Chris Cortis

Nachgeholt werden sollen im Frühjahr als Konzert-Highlights im Kulturzentrum die Mallorcaparty Nordhessen (23. April) und der Klavierabend mit Justus Frantz (15. Mai). Der Auftritt von Pop-Musiker Adel Tawil ist im Veranstaltungskalender auch fest eingeplant (24. Juni).

Und im „Sound-Garten“ wird auf jeden Fall auch in diesem Sommer wieder viel Unterhaltung geboten, gleichwohl das Programm noch nicht bekannt ist.

Verschiedenes

Sicher ist, dass zumindest in den ersten zwei Wochen der Sommerferien wieder die traditionellen Ferienspiele für Kinder und Jugendliche stattfinden.

Außerdem soll der Umzug des Stadtarchivs vom Ratshof in Allendorf in den ehemaligen Schlecker-Markt an der Lindenallee in Sooden abgeschlossen werden. Von April bis November soll wieder an jedem ersten Dienstag im Monat ein Nachmittagsmarkt im Kurpark stattfinden.

Schließlich geht die Stadt noch davon aus, dass sie für weitere zehn Jahre als Heilbad werben und auch der Ortsteil Dudenrode sein Prädikat Erholungsort weiterführen kann. Foto: (Stefan Forbert)

Auch interessant

Kommentare